Die Amaury Sport Organisation (ASO) teilte laut der französische Zeitung “Le Monde” dem Sky-Team mit, dass Chris Froome nicht starten darf. Die ASO beruft sich offenbar auf einen Artikel ihrer Regeln, wonach sie sich  das Recht vorbehalten, ein Team oder Fahrer auszuschließen, der durch seine Anwesenheit dem Ansehen oder Ruf der Rundfahrt Schaden zufügen könnte.

Bei Froome war 2017 während der Spanien-Rundfahrt ein unerlaubt hohe Konzentration des Asthmamittels Salbutamol im Urin festgestellt worden. Froome hatte im Mai den Giro d’Italia bestritten und sich nach einem beeindruckenden Solo am drittletzten Tag den Gesamtsieg geholt.

Laut “Le Monde” hat Sky bereits reagiert und der Fall soll bereits am Dienstag beim Schiedsgericht des Nationalen Olympischen Komitees für den französischen Sport (CNOSF) verhandelt werden. Ein Ergebnis ist wird für Mittwoch erwartet.