Auf den letzten Metern kam Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) zwar noch auf, doch es reichte für Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) zum Etappensieg. Damit übernimmt Sagan auch die Führung in der Gesamtwertung. Colbrelli wurde Zweiter, Arnaud Demare (Groupama-FDJ) sprintete auf Rang drei.

Es ging nur eine kleine Gruppe auf die letzten 1000 Meter zum Ziel und Arnaud Demare eröffnete auf der ansteigenden Zielgeraden früh den Sprint. Peter Sagan sprang an dessen Hinterrad und machte so für John Degenkolb (Trek-Segafredo) die Tür zu. Sagan ging aus dem Windschatten von Demare vorbei und sprintete zum Sieg. André Greipel (Lotto-Soudal) schien vom Antritt von Arnaud Damre etwas überrascht, eröffnete dann selbst den Sprint und wurde am Ende Vierter.

Degenkolb ärgerte sich über Sagans Aktion und reagierte im Ziel dementsprechend emotional. “Das ist etwas, was nicht ins Finale einer Tour-Etappe gehört”, sagte Degenkolb im Ziel.

 

Sturz bremst Gaviria aus, Kittel nach Defekt chancenlos

Dass am Ende nur eine sehr kleine Gruppe um den Tagessieg sprintete, lag an einem Massensturz rund zwei Kilometer vor dem Ziel. In einer Rechtskurve kamen einige Fahrer zu Fall. Auch Auftaktsieger Fernando Gaviria (Quick-Step) musste zu Boden und konnte in den Kampf um den Tagessieg nicht mehr eingreifen.

Marcel Kittel hatte rund acht Kilometer vor dem Ziel Defekt und war ohne Chance in den Sprint einzugreifen. “Bei solch einer Etappe der Tour de France hat man nach einem Defekt so spät keine Chance mehr zurückzukommen”, sagte Kittel im Ziel. “Ich bin über einen Kreisverkehr gesprungen und habe ein wenig die Kante erwischt”, erklärte Kittel den Platten.

 

Chavanel lange allein unterwegs

Kurz nach dem Start hatten sich drei Ausreißer abgesetzt. Dion Smith (Wanty-Groupe Gobert), Sylvain Chavanel (Direct Energie und Michael Gogl (Trek-Segafredo) fuhren schnell einen kleinen Vorsprung auf das Feld heraus. Den einzigen Bergpunkt des Tages sicherte sich Smith. Der Neuseeländer übernimmt damit auch die Führung in der Bergwertung.

 

Zunächst fiel Gogl zurück und dann auch Smith, so fuhr Chavanel lange allein an der Spitze. Chavanel wurde nach langer Flucht auf den letzten Kilometern eingeholt.

 

Sagan holt sich Punkte beim Zwischensprint

Beim Zwischensprint gewann Peter Sagan den Sprint aus dem Hauptfeld um Rang zwei. Der Weltmeister führt auch im Kampf um Grün und hat nun 26 Punkte Vorsprung auf Fernando Gaviria.