Tom Dumoulin (Sunweb) hat das Einzelzeitfahren am vorletzten Tag der 105. Tour de France gewonnen. Der Zeitfahrweltmeister absolvierte den 31 Kilometer langen Parcours von Saint-Pée-sur-Nivelle nach Espelette in 40:52 Minuten und war damit eine Sekunden schneller als Chris Froome (Sky), der Zweiter wurde. Tagesdritter wurde Geraint Thomas (Sky) mit einem Rückstand von 14 Sekunden. Damit verteidigte Thomas das Gelbe Trikot souverän und steht vor dem Gesamtsieg der Rundfahrt.
Bester Deutscher im Zeitfahren war Simon Geschke (Sunweb) auf Rang 18. 

“Ich kann es immer noch nicht glauben. Ich weiß gar, nicht was ich sagen soll, bin total überwältigt. Ich habe die Tour gewonnen”, sagte Geraint Thomas nach dem Rennen. “Heute habe ich mich gut und stark gefühlt. Und so bin ich auch gefahren, war ein paar mal in den Kurven am Limit. Mein sportlicher Leiter hat mir dann gesagt: Mach langsam, entspann dich und gewinne die Tour”, so Thomas.

“Zuerst habe ich gehört, ich wäre Zweiter mit einer Sekunde Rückstand, aber es ist umgekehrt, und das ist echt verrückt! Das war ein großartiger letzter Tag”, so Dumoulin, dessen Tag mit Aufregung begann. “Wir haben bemerkt, dass ich meinen Zeitfahranzug irgendwo verloren habe. Zum Glück kommt unser Trikotsponsor von der spanischen Seite des Baskenlandes, sie haben mir heute Morgen noch einen neuen gemacht, mit dem ich beim Rennen antreten konnte. Sonst hätte ich nicht im Regenbogentrikot fahren können. Gestern hatte ich echt eine hart Zeit. Ich glaube, heute kam der ganze Frust aus mir raus. Ich kann kaum glauben, dass ich das Zeitfahren gewonnen habe. Aber es ist natürlich fantastisch, die Tour so zu beenden und es auch noch zum ersten Mal aufs Podium zu schaffen”, so Dumoulin.

 

Froome verdrängt Roglic vom Podium

Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) verlor mehr als als eine Minute und fällt auf Gesamtrang vier zurück. Dumoulin ist Gesamtzweiter, Froome Gesamtdritter. In den Top-10 der Gesamtwertung gab es nur zwei weitere Verschiebungen. Romain Bardet verdrängt Mikel Landa von Platz sechs. Ilnur Zakarin verbessert sich auf Gesamtrang neun. Nairo Quintana ist nun 10.

 

Latour bester Nachwuchsfahrer

Das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers geht an Pierre Latour (AG2R). Er verteidigte die Führung in der Sonderwertung im Zeitfahren. Egan Bernal (Sky) ist Zweiter. Guillaume Martin (Wanty – Groupe Gobert) belegt in der Sonderwertung Rang drei.

 

Sagan in Grün nach Paris

Der von einem Sturz auf der 17. Etappe arg gebeutelte Weltmeister Peter Sagan blieb beim Zeitfahren problemlos im Zeitlimit und muss am Sonntag nur das Ziel in Paris erreichen um das Grüne Trikot zum sechsten Mal zu gewinnen.

Bester Bergfahrer ist Julian Alaphilippe (Quick-Step). Die Mannschaftswertung führt weiterhin Movistar an.