Annemiek van Vleuten hat ihren WM-Titel im Einzelzeitfahren verteidigt. Die Niederländerin absolvierte den 27,8 Kilometer langen Parcours von Hall-Wattens nach Innsbruck in 34:25 Minuten. Silber ging an Anna van der Breggen (Niederlande, +30 Sek). Ellen van Dijk holte Bronze und machte den Dreifacherfolg der Niederländerinnen komplett.

Beste Deutsche war Lisa Brennauer auf Rang 14 (+2:50 min). Trixi Worrack wurde mit 3:02 min Rückstand 15. 

„Ich bin enttäuscht über die Platzierung, aber ich kann keinen Punkt benennen, an dem ich das Rennen verloren hätte. Ich habe eigentlich kontinuierlich an Zeit eingebüßt. Es herrschte Rückenwind und ich fuhr einen dicken Gang, aber ich konnte den Druck auf der Flachen nicht aufs Pedal bringen, wo ich es mir gewünscht hätte. Am Berg bin ich schon ans Limit gegangen. Jetzt müssen wir analysieren, woran es lag. Aber zunächst steht das Straßenrennen am Samstag im Fokus”, so Brennauer nach dem Rennen.

Auch Trixi Worrack hatte sich mehr erhofft: “Ich hatte mir einen Platz unter den ersten Zehn gewünscht, aber nach dem Rennen am Sonntag schnell gemerkt, dass mir die Kraft in den Beinen fehlte. Ich konnte nicht die erforderlichen Wattzahlen treten.  Van Vleuten hat das Mannschaftszeitfahren weggelassen. Das war für mich keine Option. Das war mein wichtigstes Rennen, und  da haben wir den Titel geholt.”