Michael Valgren

Mit dem Omloop Het Nieuwsblad startet traditionell die belgische Klassikersaison. Das Rennen wird 2019 am 2. März ausgetragen und gehört weiter zur World Tour. Wie in den vergangenen Jahren wird das Rennen an der Radrennbahn ‘t Kuipke in Gent gestartet. In diesem Jahr hatten die Veranstalter die Strecke verändert und das Ziel des Rennens in der Tradition der Flandern-Rundfahrt nach Meerbeke verlegt. Gewonnen hatte das Rennen Michael Valgren. Doch 2019 wird das Ziel nicht mehr im zu Ninove gehörenden Meerbeke sein, wo viele Jahre das Ziel der Ronde war, sondern ins Zentrum von Ninove verlegt. Hintergrund ist die Infrastruktur. Es gibt mehr Möglichkeiten für die Gastronomie und wohl auch mehr Platz für die Zuschauer, als in Meerbeke.

no images were found

Klassischer Parcours, anderes Finale

Am Charakter des Rennens wird sich nichts ändern. Auf den 200 Kilometern müssen insgesamt 13 Hellinge und 9 Pflastersektoren bewältigt werden. Ändern wird sich das Finale des Rennens. Der Molenberg wird erst 40 Kilometer vor dem Ziel erklommen. So rückt die Passage näher ans Ziel und könnte Ort für eine Vorentscheidung sein. In der Anfahrt zum Molenberg geht es 2019 über den Pflastersektor Mater.  

Nach dem Berendries geht es über Lierde auf direktem Weg zur Muur von Geraardsbergen. Es geht so über den Elverenberg und nicht über Valkenberg und Tenbosse. Am Helling-Doppel Muur & Bosberg wird wohl eine Vorentscheidung fallen. Vom Gipfel der Muur sind es weiterhin rund 16 km bis zum Ziel. 

 

Schwerer Kurs für die Frauen

Der Parcours des Frauenrennens, das am selben Tag und auf teilweise identischem Terrain ausgetragen wird, ist etwas schwerer als 2018. Mit 10 Steigungen und 5 Kopfsteinpflasterpassagen sind es zwei Hellinge und 2 Pflasterstücke mehr als 2018. Im Finale fahren die Frauen auch über Muur und Bosberg zum Ziel in Ninove.