Im Berliner Umspannwerk hat das Team Sunweb die drei Mannschaften für die Saison 2019 vorgestellt. Wie in den vergangenen Jahren gehören neben dem World-Tour-Team der Männer auch eine Frauenmannschaft und ein Development-Team zum Rennstall. Während das Frauenteam mit niederländischer Lizenz startet, hat das Männer-Team eine deutsche Lizenz.

Mit Hauptsponsor Sunweb hatte man im vergangenen Jahr medienwirksam einen Vertrag ohne fixes Enddatum abgeschlossen. Neu sind 2019 Rad-Ausrüster und Trikot-Farbe. Das Team ist nun mit Cervélo Rädern und roten Trikots unterwegs.

 

Dumoulin erst zum Giro, dann zur Tour

An der sportlichen Ausrichtung ändert sich 2019 wenig. Ein großes Ziel wird 2019 der Giro d’Italia sein. Tom Dumoulin, Sieger von 2017, soll erneut um den Sieg kämpfen. “Wir rechnen uns in Italien größere Chancen aus als bei der Tour de France”, sagt Teamchef Iwan Spekenbrink. Dennoch soll Dumoulin nach dem Giro auch die Tour fahren. Kapitän für die Klassiker und die schwereren Sprints bei der Tour bleibt Michael Matthews. Der Australier soll sich 2019 auch an der Flandern-Rundfahrt versuchen. Mega-Talent Sam Oomen, Neunter des Giro 2018, wird sich auf die Tour de France vorbereiten und dort sein Debüt geben. Wilco Kelderman ist sowohl beim Giro, als auch bei der Tour als Helfer für Dumoulin eingeplant.

 

Reichlich Veränderung

Neben Ausrüster und Trikot-Design gibt es im Team einige weitere Veränderungen. Mit sieben Fahrerabgängen und neun Neuverpflichtungen wird sich das Team verändern. Neben den Routiniers Nicolas Roche und Jan Bakelants stoßen vor allem junge Fahrer zum Team. Darunter U23-Weltmeister Marc Hirschi und das deutsche Sprint-Talent Max Kanter. Mit Joris Nieuwenhuis, Robert Power, Cees Bol und Casper Pedersen sind vier weitere sehr junge Fahrer neu im Team. Von den 25 Fahrern für die Saison 2019 sind elf 23 Jahre oder jünger! Auch im Umfeld gibt es Veränderungen. Pressemann Bennie Ceulen verlässt das Team ebenso wie die Trainer Adriaan Helmantel und Morten Bennekou. 

 

Walscheid und Kanter beginnen in Australien

Sprinter Max Walscheid und Neo-Profi Max Kanter starten bei der Tour Down Under in die Saison. Während Walscheid “mehr Siege” als Saisonziel ausgibt, will sich  Kanter erstmal “an das World-Tour-Niveau anpassen”. Kanter freut sich besonders auf die Klassiker und wird wohl schon in seinem ersten Profi-Jahr beim Pflasterklassiker Paris-Roubaix Erfahrungen sammeln können. Max Walscheid will bei den Sprints in Australien und der UAE Tour seine Chancen nutzen und erneut wird der Scheldeprijs eines der Highlights sein.

Neben Walscheid und Kanter gehören mit Lennard Kämna und Routinier Johannes Fröhlinger drei weitere deutsche Profis zum Team. Fröhlinger wird erneut als Road Captain bei vielen Rennen das junge Team leiten. Nikias Arndt soll, wie schon in den Jahren zuvor, wichtigster Helfer für Michael Matthews sein. Im Jahr 2018 liefen bei Arndt nach Krankheit die Klassiker nicht wie gewünscht und er musste Roubaix schließlich absagen. Für 2019 hofft Arndt bei Paris-Roubaix auf eine freie Rolle. 

 

Die Sunweb-Teams 2019:

Männerteam:

Nikias Arndt, Jan Bakelants, Cees Bol, Roy Curvers, Tom Dumoulin, Johannes Fröhlinger, Chad Haga, Chris Hamilton, Jai Hindley, Marc Hirschi, Lennard Kämna, Max Kanter, Wilco Kelderman, Asbjørn Kragh Andersen, Søren Kragh Andersen, Michael Matthews, Joris Nieuwenhuis, Sam Oomen, Casper Pedersen, Robert Power, Nicolas Roche, Michael Storer, Martijn Tusveld, Louis Vervaeke, Max Walscheid

 

Frauenteam:
Lucinda Brand, Janneke Ensing, Floortje Mackaij, Julia Soek, Susanne Andersen, Pfeiffer Georgi, Leah Kirchmann, Juliette Labous, Liane Lippert, Pernille Mathiesen (DEN), Coryn Rivera, Susanne Andersen

Development-Team

Nils Eekhoff, Felix Gall, Leon Heinschke, Ben Katerberg, Edo Maas, Niklas Märkl, Marius Mayrhofer, Jarno Mobach, Tim Naberman, Martin Salmon, Nils Sinschek, Florian Stork, Xandres Vervloesem, Ludvig Anton Wacker