Davide Formolo hat seinen ersten Sieg für das Team Bora-hansgrohe eingefahren. Der Italiener holte sich am Schlusstag der Katalonien-Rundfahrt in Barcelona nach 143 Rennkilometern als Solist den Etappensieg. Zweiter wurde Enric Mas (Deceuninck-QuickStep). Platz drei ging an Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe).

Miguel Angel Lopez (Astana) musste am Schlusstag mehrere Angriffe auf sein Leadertrikot abwehren. Aber der Kolumbianer konnte die Führung verteidigen und ist Gesamtsieger der Rundfahrt. Gesamtzweiter ist Adam Yates (Mitchelton-Scott). Gesamtdritter ist Egan Bernal (Sky).

 

Quintana und Yates offensiv

Mehr als 30 Kilometer vor dem Ziel begann das spannende Finale. Die starke Ausreißergruppe, zu der neben Formolo auch  Carlos Verona (Movistar), James Knox (Deceuninck-Quick Step), Alexis Gougeard (AG2R La Mondiale), Alexandr Riabushenko (UAE Team Emirates), Thomas De Gendt (Lotto-Soudal), Danilo Wyss (Dimension Data), Patrick Bevin (CCC Team), Jesús Herrada (Cofidis), Fernando Barceló (Euskadi-Murias) und Nick van der Lijke (Roompot-Charles) gehörten, fiel auseinander.

Im Feld setzte Nairo Quintana seinen Angriff weit vor dem Ziel. Doch Astana schloss die Lücke. Rund 22 Kilometer vor dem Ziel griff dann Simon Yates an und sein Bruder Adam schloss wenig später auf. Das Duo fuhr schnell einen Vorsprung auf die Favoritengruppe um Bernal und Lopez heraus. Doch es gelang Lopez, auch diese Attacke zu neutralisieren. Dreieinhalb Kilometer vor dem Ziel griff auch Bernal an, aber Lopez konnte folgen. Am Ende erreicht Lopez an der Seite von Yates und Bernal das Ziel und machte den Gesamtsieg perfekt.
Kurz vor dem Ziel attackierten Enric Mas und später auch Max Schachmann aus dem Feld und holten sich die Plätze zwei und drei.

Simon Geschke und auch Romain Bardet mussten nach Stürzen das Rennen aufgeben.