Nachdem der BDR lange keinen Ausrichter für die Titelkämpfe gefunden hatte, veranstaltet der Bund Deutscher Radfahrer die Meisterschaften in Eigenregie. Organisiert wird die DM auf dem Sachsenring vom Chemnitzer Dietmar Lohr. Der langjährige Radsportfunktionär organisiert seit 16 Jahren zweimal im Jahr (Ostersamstag und Ende August) Radrennen auf dem Sachsenring. Nun wird erstmals seit 25 Jahren wieder eine DM auf der Autorennstrecke ausgetragen. Damals holte sich Jens Heppner den Titel. Am Sonntag wird der Nachfolger von Pascal Ackermann gesucht, der nach dem Titelgewinn vor 12 Monaten ein sensationelles Jahr lieferte.

Die Frauen starten zu ihren Meisterschaftskampf bereits morgens um 8.00 Uhr. Sie müssen den 12,9 km langen Parcours acht Mal (103,2 km) absolvieren. Die Männer starten um 11:30 Uhr und absolvieren 14 Runden (180,6 km).

Update: Die Männer absolvieren 13 Runden und dann noch 3 kleine Runden auf der Rennstrecke.

Die Strecke

Profil DM 2019

Gestartet wird auf der Start-Ziel-Geraden am Sachsenring-Turm rund 100 Meter vor Eingang der Omega-Kurve. Nach rund zweieinhalb Kilometern auf dem Motorrad-GP-Kurs geht es auf der Strecke des alten Sachsenrings weiter. Die 433 Meter hohe Erhebung des Badberges müssen die Fahrer in zwei Richtungen, nämlich auf dem Hin- und dem Rückweg, erklimmen. In jeder Runde sind 183 Höhenmeter zu bewältigen. So kommen die Männer insgesamt auf 2563 Höhenmeter. Der Zutritt für Fans ist laut BDR frei. 

Die Favoriten

Wie in den vergangenen Jahren gilt das Team Bora-hansgrohe als Favorit. Sie stellen das größte Kontingent an World-Tour-Profis. Mit gleich acht Fahrern ist man dabei und hat mit Emanuel Buchmann (2015), Marcus Burghardt (2017) und Pascal Ackermann (2018) drei ehemalige Deutsche Meister am Start. Mit Ackermann für einen Sprint nach einem schweren Rennen, aber auch Buchmann, Burghardt und Maximilian Schachmann für einen Erfolg aus einer Gruppe ist man sehr gut aufgestellt.
UPDATE: Emanuel Buchmann startet nicht.

John Degenkolb (Trek-Segafredo) ist sicher ebenfalls motiviert, aber erneut Einzelkämpfer. Das Katusha-Alpecin-Team bringt den starken Nils Politt an den Start, aber dieser hat nur Rick Zabel als Helfer dabei. Mit Phil Bauhaus und Marcel Sieberg sind zwei World-Tour-Profis des Teams Bahrain-Merida am Start. Und auch das CCC-Team ist mit Simon Geschke und Jonas Koch als Duo vertreten. Nico Denz (Ag2R) ist wieder auf sich allein gestellt.

Unterschätzen sollte man nicht das Sunweb-Team. Denn neben 5 Profis sind weitere Fahrer aus der Nachwuchsmannschaft dabei. Mit Max Walscheid haben sie auch einen Sprinter am Start. Auch aus dem Kontinental-Bereich machen sich einige Teams Hoffnungen auf eine fordere Platzierung, doch gegen die gestandenen World-Tour-Profis wird der Kampf um Medaillen schwer.

Die Rolle der Top-Favoriten verteilt sich auf Ackermann, Politt und Schachmann. 

 

***** Pascal Ackermann
**** Maximilian Schachmann, Nils Politt
*** John Degenkolb, Simon Geschke
** Marcus Burghardt, Nikias Arndt
* Nico Denz, Max Walscheid

 

Offizielle Starliste