In 42:11 Minuten absolvierte die 22-jährige US-Amerikanerin Chloe Dygert-Owen den 30,3 Kilometer langen Parcours von Ripon nach Harrogate und holte sich überlegen den WM-Titel im Einzelzeitfahren. Silber ging an die Niederländerin Anna van der Breggen, die mehr als eineinhalb Minuten langsamer war als Dygert-Owen. Bronze ging an die Niederländerin Annemiek van Vleuten.

“Ich habe mich sehr gut auf dieses Rennen vorbereitet, kam hierher um zu gewinnen. Ich bin wirklich sehr glücklich”, sagte die neue Weltmeisterin nach dem Rennen. “Wir haben dieses Jahr wirklich nur auf dieses Rennen hingearbeitet. Jetzt freuen wir uns auf Tokio”, blickt Dygert Owen bereits auf Olympia 2020.

Die beiden deutschen Starterinnen Lisa Klein und Lisa Brennauer zeigten starke Zeitfahren und landeten auf den Plätzen fünf und zehn. Das Rennen war wegen starkem Regen und schwierigen Straßenbedingungen nach hinten verschoben worden.