Michael Woods (EF) hat die dritte Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adriatico gewonnen. Der Kanadier setzte sich nach anspruchsvollen 217 Kilometern von Follonica nach Saturnia im Zweiersprint vor Rafal Majka (Bora-hansgrohe) durch. Den Sprint der Verfolger gewann Wilco Kelderman (Sunweb). 
Im supersteilen Anstieg Poggio Murella löste sich Woods achteinhalb Kilometer vor dem Ziel. In der Abfahrt schloss Rafal Majka (Bora-hansgrohe) zu Woods auf. Dahinter formierte sich eine kleine Gruppe mit den Favoriten auf den Gesamtsieg. Woods und Majka gingen mit 15 Sekunden Vorsprung auf den ansteigenden Kilometer zum Ziel. Woods war eindeutig stärker und siegte souverän.
“Das war heute eine beeindruckende Arbeit von meinem Team, sie haben wirklich viel für mich geleistet. Schon vor dem Rennen haben wir gesehen, dass diese Etappe ein Tag für mich sein kann. Eine großartige Teamarbeit und ich habe sie beendet, ich bin sehr glücklich”, so Woods nach dem Rennen, nachdem seine Mannschaft lange Zeit das Tempo im Feld bestimmt hatte, um die Ausreißer einzuholen.
Die Ausreißer des Tages waren H. Pernsteiner (TBM), A. Tonelli (BCF), N. Van Hooydonck (CCC), D. Claeys (COF), B. Thomas (GFC), M. Holmes (LTS), P. Eenkhoorn (TJV), M. Frapporti (THR). Mit Holmes wurde etwas weniger als neun Kilometer vor dem Ziel der letzte der Ausreißer eingeholt. 
Das anspruchsvolle Terrain war für die Sprinter zu heftig. Pascal Ackermann musste nach seinen zwei Etappensiegen zum Auftakt des Etappenrennens das Leadertrikot abgeben.  Neuer Gesamtführender ist Tagessieger Woods.