Etwa sieben Kilometer vor dem Ziel griff Esteban Chaves (BikeExchange) aus der Gruppe der Favoriten an und setzte sich ab. Der Kolumbianer behauptete sich bis ins Ziel an der Spitze und holte seinen ersten Saisonsieg. Zweiter wurde nach 167 Kilometern von Ripoll nach Port Ainé Michael Woods (Israel Start-Up Nation), der den Sprint der Verfolgergruppe gewann. Platz drei ging an Geraint Thomas (Ineos Grenadiers).

An der Spitze der Gesamtwertung bleibt Adam Yates (Ineos Grenadiers), der als Vierter das Tagesziel erreichte. Yates führt nun vor seinen Teamkollegen Richie Porte und Geraint Thomas die Gesamtwertung an. Alejandro Valverde (Movistar) ist Gesamtvierter, Wilco Kelderman (Bora-hansgrohe) Gesamtfünfter.

So lief das Rennen

Die Gruppe des Tages bildeten Lennard Kämna (Bora-hansgrohe), Rigoberto Uran (EF-Nippo), Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Clement Champoussin (AG2R Citroen), Antwan Tolhoek (Jumbo-Visma), Koen Bouwman (Jumbo-Visma), Sergio Samitier (Movistar), Antonio Pedrero (Movistar), Juan Pedro Lopez (Trek-Segafredo), Attila Valter (Groupama-FDJ), Joe Dombrowski (UAE Team Emirates) und Louis Meintjes (Intermarché-Wanty-Gobert).

Etwa 60 Kilometer vor dem Ziel hängte Kämna seine Begleiter ab und fuhr allein an der Spitze. Lange behauptete sich Kämna an der Spitze, wurde dann aber rund 14 Kilometer vor dem Ziel vom Feld der Favoriten eingeholt.

Ineos Grenadiers kontrollierte im Schlussanstieg souverän das Geschehen. Rund sieben Kilometer vor dem Ziel griff Chaves an und setzte sich ab. Die Mannschaft von Leader Yates bewahrte Ruhe und kontrollierte weiter das Tempo. Den Sprint der Verfolger gewann Woods vor Thomas.

[ngg src=“galleries“ ids=“80″ display=“basic_imagebrowser“]