Tour de France 2021: Alle Etappen mit Profil, Sprints, Bergwertungen und Bonus-Sprints

Vom 26. Juni bis zum 18. Juli 2021 führt die Strecke der 108. Tour de France über 21 Etappen von Brest nach Paris.

Die Etappenprofile:

Profil der 3. Etappe der Tour de France 2021


Eigentlich war der Start der Tour 2021 für den 2. Juli in Dänemark geplant, aber nach der Verlegung der Olympischen Spiele ins Jahr 2021 zog man die Tour eine Woche vor. Deshalb musste man auch den Grand Depart in die Bretagne verlegen. So geht es nun am 26. Juni in Brest los.
Der Parcours macht fast eineinhalb Schleifen durch Frankreich. Vom Westen geht es quer durch Frankreich gen Südosten. Nach schweren Etappen in den Alpen dann im Süden Frankreichs gen Westen in die Pyrenäen. Und das Finale findet dann wie üblich in Paris statt.  

Gefährliche erste Woche

Die ersten beiden Etappen sind für die reinen Sprinter zu schwer. An Tag eins geht es zum Ziel kurz, aber knackig bergan. Am zweiten Tag gibt es das anspruchsvolle Finale an der Mur de Bretagne. Wobei die “Mauer” gleich zwei Mal erklommen wird. Es folgen einige Sprinteretappen, die jedoch durch windanfälliges Terrain führen. Die fünfte Etappe ist ein 27 km langes Einzelzeitfahren. Am achten Renntag geht es in die Alpen nach Le Grand-Bornard. Die erste Woche endet mit einer Bergankunft in Tignes.

Zweite Woche – 2x Mont Ventoux

In der zweiten Rennwoche geht es raus aus den Alpen. Es steht am 11. Renntag der Mont Ventoux auf dem Programm – gleich zwei Mal! Das Ziel ist im Tal in Malaucene. Über Nimes und Carcassonne geht es in die Pyrenäen, wo es vor dem zweiten Ruhetag hinauf nach Andorra geht.

Dritte Woche – die Entscheidung

In der dritten Woche fällt wohl die Entscheidung um Gelb. Es geht erneut auf den Col de Portet, wo 2018 erstmals eine Etappe endete. Eine weitere Bergetappe endet mit der schwereren Bergankunft in Luz Ardiden. Am vorletzten Tag fällt beim Einzelzeitfahren in Saint-Emilion endgültig die Entscheidung um die Plätze in der Gesamtwertung. Am Schlusstag gibt es die Sprinter-Party in Paris.

Die Strecke kompakt:

8 Flachetappenm
5 hügelige Etappen
6 Bergetappen mit 3 Bergabnkünften (Tignes, Saint-Lary-Soulan col du Portet,
Luz Ardiden)
2 Zeitfahren
2 Ruhetage 
Etappe 8 Vierzon – Le Creusot ist mit 248 km die längste Etappe (längste seit 2000)

Hier gibt es 8, 5 und 2 Bonussekunden:
Etappe 2: Mûr-de-Bretagne (1. Passage)
Etappe 7: Signal d’Uchon
Etappe 8: Col de la Colombière
Etappe 11: Mont Ventoux, (2. Passage)
Etappe 14: Col de Saint-Louis 
Etappe 15: Col de Beixalis