Rafal Majka (UAE Team Emirates) hat das 15. Teilstück der Vuelta 2021 von Navalmoral de la Mata nach El Barraco über 197,5 Kilometer gewonnen. Zweiter auf der längsten Bergetappe dieser Spanien-Rundfahrt wurde Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma) mit 1:27 Minuten Rückstand. Auf Platz drei folgte Chris Hamilton (DSM).

Das Rote Trikot des Gesamtführenden trägt weiterhin Odd Christian Eiking (Intermarché-WantyGobert). Er liegt vor Guillaume Martin (Cofidis) und Primoz Roglic (Jumbo-Visma).

“Ich habe heute früh gemerkt, dass ich gute Beine habe und wusste auch, dass ich das bis ins Ziel durchhalten kann. Dann musste ich es einfach versuchen”, sagte Majka im Ziel. Sein letzter Sieg liegt fast genau vier Jahre zurück. 2017 gewann er bei der Vuelta ebenfalls als Solist die 14. Etappe.

 

So lief das Rennen

Direkt ab dem scharfen Start begannen die Attacken und teilweise zersplitterte durch die ständigen Angriffe das Feld. Es bildeten sich mehrmals ganz unterschiedlich besetzte Gruppen, die sich nicht wirklich absetzen konnten. So wurde die erste Rennstunde mit einem Schnitt von 51,5 km/h bestritten.

Am Anstieg hoch zum Alto de la Centenera konnten sich dann letztendlich Fabio Aru (Team Qhubeka NextHash) und Rafal Majka (UAE Team Emirates) absetzen. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe mit 21 Fahrern:

Mit dabei waren: Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma), Geoffrey Bouchard (AG2R-Citroën), Andrea Bagioli, (Deceuninck-Quick Step), Carlos Verona (Movistar Team), Michael Storer (Team DSM), Thymen Arensman (Team DSM), Martijn Tusveld (Team DSM), Chris Hamilton (Team DSM), Steff Cras (Lotto Soudal), Lucas Hamilton (Team BikeExchange), Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Rudy Molard (Groupama-FDJ), Guy Niv (Israel Start-Up Nation), Gorka Izagirre (Astana-Premier Tech), Mikel Nieve (Team BikeExchange), Juan Pedro Lopez (Trek-Segafredo), Joe Dombrowski (UAE Team Emirates), Diego Andres Camargo (EF Education Nippo), Simone Petilli (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux), Wout Poels (Bahrain Victorious) und Maxim Van Gils (Lotto Soudal).

Am Gipfel des Alto de la Centenera hatten die beiden Führenden gut 1:40 Minuten Vorsprung vor der großen Verfolgergruppe. Das Feld folgte mit einem Abstand von 3:30 Minuten.

3,5 Kilometer vor dem Gipfel des Puerto de Pedro Bernardo setzte sich Majka ab – und war 87 Kilometer vor dem Ziel als Solist unterwegs.

Aus der immer kleiner werdenden Verfolgergruppe setzte sich Steven Kruijswijk zu Beginn des Anstiegs zum Puerto de Mijares ab und versuchte, allein zu Majka aufzuschließen. Oben am Gipfel dieses Kategorie eins-Anstiegs – 38, 4 Kilometer vor dem Ziel – hatte Majka 1:44 Minuten Vorsprung vor Kruijswijk. Chris Hamilton lag gut drei Minuten dahinter. Majka verteidigte seinen Vorsprung souverän bis ins Ziel vor Kruiswijk und Hamilton.

 

Kampf um Rot

Adam Yates (Ineos Grenadiers) griff am letzten Berg mehrmals aus der Gruppe um die GC-Leader an und konnte letztendlich eine kleine Lücke reißen. Jumbo-Visma regierte, doch Yates konnte als Etappenvierter 15 Sekunden vor seinen Konkurrenten im Gesamtklassement ins Ziel retten.