Alessandro De Marchi gewinnt 100. Tre Valli Varesine

Im Sprint gegen Davide Formolo setzte sich Alessandro De Marchi durch und holte sich den Sieg bei der 100. Auflage des italienischen Eintagesrennen.

Alessandro De Marchi (Israel Start-Up Nation) hat Tre Valli Varesine 2021 gewonnen. Der 35-Jährige setzte sich nach 196 Kilometern von Busto Arsizio nach Varese im Sprint gegen Davide Formolo (UAE) durch und holte seinen ersten Sieg seit rund drei Jahren. Den Sprint der Verfolger um Rang drei gewann Tadej Pogačar (UAE).

So lief das Rennen

Kurz nach dem Start hatten sich Erik Fetter (Eolo-Kometa) und Matthew Holmes (Lotto Soudal) abgesetzt. Doch sie konnten sich nicht allzu lange allein vorn halten, denn aus dem Feld setzte sich mehr als 110 Kilometer vor dem Ziel eine starke Gruppe mit Lorenzo Rota, Rigoberto Uran, Davide Formolo, Tadej Pogacar und Nelson Oliveira ab. Gemeinsam mit Andreas Kron und Aurélien Paret-Peintre schloss De Marchi später zur Spitze auf. Nach einem Defekt fiel Pogacar später wieder ins Feld zurück und kontrollierte dort auch die Konterattacken, um Formolo vorn den Rücken frei zu halten.

In der Verfolgung wurde immer wieder attackiert und es formierte sich eine starke Verfolgergruppe, die nur rund 30 Sekunden zurücklag, als es auf die letzten 30 Kilometer ging. Vor allem Alexandr Vlasov fuhr offensiv und versuchte mehrfach, aus der Verfolgung zu attackieren. Doch sie sollten nicht mehr alle Ausreißer einholen können.

Rund 10 Kilometer vor dem Ziel attackierte De Marchi an der Spitze und nur Formolo konnte folgen. In der Gruppe dahinter kontrollierten die UAE-Fahrer das Geschehen und neutralisierten die Attacken. Sowohl Formolo, als auch De Marchi versuchten sich auf den letzten Kilometern abzusetzen, doch am Ende kam es doch zum Sprint zwischen den beiden Italienern und De Marchi siegte.