Red Bull Hill Chasers: Radrennen auf wohl steilster Straße

    Red Bull Hill Chasers: 200 Teilnehmer und eine große Radsportparty an der wohl steilsten Straße Deutschlands.

    Supersteil! Die Anstieg beim Red Bull Hill Chasers (Foto: Red Bull)

    500 Meter bei bis zu 32% Steigung – beim Red Bull Hill Chasers war Explosivität und Stehvermögen gefragt. Den Sieg in Gelnhausen holte sich Florenz Knauer: „Die Atmosphäre war super cool, das ganze Event war mega, viele Zuschauer, coole Stimmung. Einfach ohne Erwartung hergekommen und das Ding abgeschossen, ich bin super glücklich!“

    Die rund 500 Meter lange Strecke bot ein intensives Raderlebnis. Die ersten Meter führten nach dem Start am Obermarkt im malerischen Stadtkern von Gelnhausen über das „Degenkolb-Kopfsteinpflaster“. Der Abschnitt trägt den Namen des in Hessen lebenden deutschen Radprofis John Degenkolb, der 2015 das Kopfsteinpflaster-Radsport-Monument Paris-Roubaix gewann. Dann begann die Kletterei. Immer steiler wurde die Straße und erreichte kurz vor dem Ziel die Marke von 32% Steigung, die nach dem Radprofi Anton Palzer getauft wurde, der die Strecke im Frühling testen konnte und dabei eine erste Bestzeit von 1:20 min aufstellte.

    Bei den Frauen gewann Pia Kummer. „Es gab einige Mädels die das Rennrad genommen haben, ich bin mit dem Gravel[-Bike] gefahren. Damit kam ich sehr gut klar, gerade auf dem Kopfsteinpflaster hier. Um den leichten Gang hinten raus war ich auch sehr froh. Den Unterschied zur Konkurrenz hat aber wahrscheinlich die Zimtschnecke von meiner Mama heute Morgen gemacht“, so Kummer.

    Neben dem Gesamtgewinn wurden auch die Wertungen des Sektors Degenkolb und des Sektors Palzer vergeben. Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern gewannen die Gesamtsieger Kummer und Knauer. Sie dürfen sich bei, neben der Siegertrophäe, über ein brand neues Gravelrad freuen.

    „Ich bin beeindruckt, wie schnell die Frauen und Männer hochgesprintet sind“, so der Gelnhäuser Bürgermeister Daniel Glöckner. „Für uns als Stadt Gelnhausen war es eine gelungene Veranstaltung, weil wir nicht nur zeigen konnten, dass wir steile Straßen haben, sondern in unserer wunderschönen Innenstadt ein schönes Fahrradfest feiern konnten.“

    Sich den Anstieg hinaufwindende Körper, erschöpfte Beine und glückliche Gesichter – das Red Bull Hill Chasers mischte sportliche Herausforderung mit gemeinsamem Erlebnis und einem Radsportfest. Zwischen den Fachwerkhäusern des malerischen Gelnhausens wurde sich gegenseitig angefeuert und gemeinsam abgekühlt.

    Veranstalter und Rennleiter Florian Jöckel resümiert: „Wir wollten gemeinsam mit der Stadt Gelnhausen ein Radsportfest feiern, bei dem neben der sportlichen Herausforderung das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund steht. Die supersteile Straße hat den Teilnehmenden einiges abverlangt, aber die Party im Anschluss die Strapazen schnell vergessen lassen. Wir wollten in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Gelnhausen ein kompaktes, aber Red Bull typisches Radsportfest feiern, das ist uns gelungen.“