Alejandro Valverde (Movistar) hat die vierte Etappe der 70. Spanienrundfahrt gewonnen. Der Spanier siegte nach 209,6 Kilometern von Estepona nach Vejer de la Frontera vor Peter Sagan (Tinkoff-Saxo). Dritter wurde Daniel Moreno (Katusha). Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) erreichte mit der ersten Gruppe das Ziel und verteidigte das Rote Trikot des Gesamtführenden.

So lief das Rennen

Kurz nach dem Start bildete sich die Ausreißergruppe des Tages. Mickael Delage (FDJ), Bert Jan Lindeman (LottoNL-Jumbo), Nikolas Maes (Etixx-Quick Step), Jimmy Engoulvent (Europcar), Kristijan Durasek (Lampre-Merida) und Markel Irizar (Trek) hatten schnell einige Minuten Vorsprung auf das Feld herausgefahren. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung sogar mehr als 13 Minuten, aber im Feld war man aufmerksam und ließ die sechs Ausreißer an der langen Leine. Vor allem Orica-Greenedge, Tinkoff-Saxo und Movistar machten die Nachführarbeit.

Knapp 30 Kilometer vor dem Ziel kam es zu einem Sturz im hinteren Teil des Feldes. Auch Tejay Van Garderen (BMC) wurde aufgehalten und sein Team musste hart arbeiten, um zurück ins Feld zu kommen.

Etwas mehr als 20 Kilometer vor dem Ziel war die Einigkeit in der Spitzengruppe vorbei und Engoulent und Aranburu setzten sich von ihren Begleitern ab. Doch genau 11,1 Kilometer vor dem Ziel war die Flucht auch für das Duo beendet und das Peloton ging geschlossen ins Finale der Etappe.

Im ersten Anstieg im Finale, knapp 4 Kilometer vor dem Ziel attackierte Pelle Bilbao (Caja Rural) und setzte sich einige Meter ab. Das Team Katusha kontrollierte  und so wurde Bilbao 1,5 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt. Sofort attackierte Samuel Sanchez (BMC) und versuchte in der kurzen Abfahrt wegzufahren. An seinem Rad folge Nicolas Roche (Sky). Doch auf der letzten steilen Rampe zum Ziel wurden beide wieder eingeholt und Alejandro Valverde sicherte sich den Etappensieg vor Peter Sagan.