Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) hat die sechste Etappe der 70. Spanienrundfahrt gewonnen. Der Kolumbianer siegte nach 200,3 Kilometern von Córdoba nach Sierra de Cazorla vor Daniel Martin (Cannondale-Garmin). Dritter wurde Tom Dumoulin (Giant-Alpecin).

Chaves setzte seinen Angriff zu Beginn des Schlussanstiegs und rettete einige Sekunden ins Ziel. Damit feiert das Team Orica-GreenEdge bereits den dritten Etappensieg.  Tom Dumoulin kämpfte um jede Sekunde, muss das Rote Trikot aber abgeben. Chaves holt sich nach nur einem Tag das Trikot zurück, nachdem er es auf der fünften Etappe an Dumoulin verloren hatte.

So lief das Rennen

Nach dem Start bildete sich eine fünfköpfige Spitzengruppe. Cyril Gautier (Europcar), Niki Terpstra (Etixx-QuickStep), Kristijan Durasek (Lampre-Merida), Peter Velits (BMC) und Steve Cummings (MTN-Qhubeka) setzten sich ab. Wenig später schloss Miguel Angel Rubiano (Colombia) zur Spitze auf.

Im Feld machte vor allem Giant-Alpecin die Arbeit. Sie hatten angekündigt, das Rote Trikot von Tom Dumoulin mit aller Kraft verteidigen zu wollen. Die Ausreißer wurden nicht weit weggelassen. Mehr als knapp fünf Minuten Vorsprung ließ man ihnen nicht. Auch Movistar beteiligte sich an der Nachführarbeit und so war der Vorsprung der Ausreißer 50 Kilometer vor dem Ziel auf weniger als drei Minuten geschmolzen. Etwas weniger als 20 Kilometer vor dem Ziel wurden die Teamfahrzeuge zwischen den Gruppen herausgenommen und das Schicksal der Ausreißer war besiegelt.

Etwa 15 Kilometer vor dem Ziel übernahm Movistar komplett die Regie im Feld. Auch Katusha zeigte sich vorn. An der Spitze war die Einigkeit vorbei und Stephen Cummings attackierte.

Mit knapp 20 Sekunden Vorsprung ging Cummings in den drei Kilometer langen Schlussanstieg. Aus dem Feld attackierte zu Beginn des Anstiegs Estaban Chaves (Orica-Greenedge) und setzte sich ab. Schnell hatte er Cummings eingeholt und flog förmlich vorbei. 1700 Meter vor dem Ziel griff Tom Dumoulin an, setzte aus dem Feld ab und machte sich auf die Verfolgung von Chaves, der einige Sekunden Vorsprung hatte. Doch Dumoulin konnte die Lücke nicht schließen. Chaves hielt die Konkurrenz auf Distanz und gewann.