Dylan Groenewegen (Roompot) hat die 95. Brussels Cycling Classic gewonnen. Der 22-jährige Niederländer schob sein Vorderrad nach 201 Kilometern rund um Brüssel ein paar Millimeter vor das von Roy Jans (Wanty – Groupe Gobert) und feierte den größten Erfolg seiner Karriere. Wenige Meter vor dem Ziel lag Jans noch in Führung, doch Greonewegen kam mit Schwung von hinten und fing den Belgier noch ab. Groenewegen jubelte sofort und war sich sicher gewonnen zu haben, doch selbst in den Zeitlupen

war zunächst nicht zu erkennen, wer die Nase vorn hatte. Erst nach Auswertung des Zielfotos stand der Sieger fest. Platz Drei ging an Tom Boonen (Etixx-Quickstep). Marcel Kittel konnte in den Sprint nicht eingreifen, er hat das Rennen nicht beendet. Bester Deutscher war der 22-jährige Giant-Alpecin Stagiaire Max Walscheid als 13. “Ich bin stolz die Chance bekommen zu haben, mit so einem Lead-Out zu sprinten. WIr haben gut gearbeitet, waren aber etwas spät dran. Ich wäre im Finale fast gestürzt, deshalb war leider kein Top10 Ergebnis drin”, so Walscheid nach dem Rennen.