Luca Paolini wird nach seinem Kokain-Missbrauch für 18 Monate gesperrt. Das teilte der Weltradsportverband UCI am Mittwoch mit. Das Anti-Doping-Tribunal befand Paolini in einer “nicht absichtlichen Anti-Doping-Regelverletzung” für schuldig und verhängt eine 18-monatige Sperre für Paolini.

Der Italiener war im Juli bei einer Trainingskontrolle positiv auf Kokain getestet und anschließend von seinem Katusha-Team suspendiert worden.

Paolini hatte den Konsum von Kokain zunächst bestritten und seine Unschuld beteuert. Später sagte er in einem Interview mit der italienischen Sportzeitschrift „Gazzetta dello Sport“, dass er abhängig von Schlaftabletten gewesen sei und regelmäßig Kokain konsumiert habe. „Ich war ein Sklave der Pillen“, so der 38-Jährige im Interview.