Peter Sagan (Tinkoff) die 4. Etappe der Amgen Tour of California gewonnen. Der Weltmeister setzte sich nach  217 Kilometer von Morro Bay nach Monterey County im Sprint einer kleinen Gruppe durch.

Zweiter wurde Greg Van Avermaet (BMC) . Platz drei ging an Nathan Haas (Dimension Data). “Es war hart, aber es war gut”, kommentierte der Slowake im Ziel auf der Motorsport-Rennstrecke von Laguna Seca. Lange Zeit stand Ex-Weltmeister Mark Cavendish (Dimension Data) im Fokus, der in der siebenköpfigen Ausreißergruppe des Tages fuhr, mit dem Ausgang der Etappe aber nichts zu tun hatte. “Die Strecke war wirklich wunderschön – ich denke das haben heute alle genossen”, sagte der Franzose Julian Alaphilippe (Etixx-Quick-Step), der das Gelbe Trikot verteidigte.

John Degenkolb (Giant-Alpecin) kam als 79. exakt neun Minuten nach Sagan ins Ziel. Für den Oberurseler war die Streckenführung noch etwas zu schwer, um in den Kampf um den Tagessieg einzugreifen. “Das war ein richtig cooles Finale. Schade natürlich, dass es für mich doch ein bisschen zu schwer war, aber es ist immer wieder richtig cool auf so einer Rennstrecke anzukommen. Da habe ich ja auch schon ein paar gute Erfolge eingefahren, aber hier ist es doch etwas schwerer als in Magny-Cours oder Aragon”, sagte Degenkolb.

Die Amgen Tour of California geht am Donnerstag mit einer 212 Kilometer langen Etappe von Lodi an den Lake Tahoe weiter und erreicht dort das Hochgebirge. Mit dem 2.615 Meter hohen Carson Pass überquert die Rundfahrt knapp 50 Kilometer vor dem Tagesziel ihren höchsten Punkt. Am Lake Tahoe treffen die Profi-Männer außerdem auf die Frauen-Elite, die dort ihre viertägige Kalifornien-Rundfahrt beginnt. Das Frauenrennen endet von Donnerstag bis Sonntag täglich an derselben Stelle wie die jeweiligen Etappen der Männer. Es gehört zur Women’s WorldTour, der höchsten Rennklasse im Frauen-Radsport. Am Start stehen neben der ehemaligen Zeitfahr-Weltmeisterin Lisa Brennauer (Canyon-SRAM) unter anderem Mehrfach-Weltmeisterin Marianne Vos (Rabo-Liv) aus der Niederlande und die Weltranglistenerste Emma Johansson (Wiggle-High5) aus Schweden.