Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) hat den Auftakt der Eneco Tour gewonnen. Der Niederländische Meister setzte sich nach 184,7 Kilometer in Bolsward in einem chaotischen Massensprint vor Nacer Bouhanni (Cofidis) durch. Dritter wurde Peter Sagan (Tinkoff). Platz vier ging an Alexander Kristoff (Tinkoff).

Bester deutscher Fahrer war Marcel Kittel (Etixx-Quickstep) auf Rang neun. Der Thüringer war auf der Zielgeraden am Hinterrad von Edvald Boasson-Hagen zunächst gut positioniert, wurde dann jedoch eingeklemmt und fand schließlich keine Lücke mehr. Auch André Greipel konnte in den Sprint um den Etappensieg nicht eingreifen. Der deutsche Meister war zur Sprinteröffnung zu weit hinten und so chancenlos.

“Ich bin sehr glücklich”, freute sich Etappensieger Groenewegen. “Es ist ein WorldTour-Rennen und das in meiner Heimat, wir haben hart gearbeitet, wollten unbedingt gewinnen und das ist uns geglückt.”


Zu Beginn des Rennens hatten sich fünf Fahrer abgesetzt. Matteo Bono (Lampre-Merida), Laurens De Vreese (Astana), Bert Van Lerberghe (Topsport Vlaanderen-Baloise), Brian Van Goethem (Roompot) und Frederik Backaert (Wanty-Groupe Gobert) fuhren schnell einen größeren Vorsprung heraus, doch das Feld hielt sie an der langen Leine.

Die Sprintermannschaften teilten sich die Nachführarbeit und der Vorsprung des Quintetts schmolz im Finale schnell zusammen. An den drei Zwischensprints innerhalb eines Kilometers, rund 20 Kilometer vor dem Ziel, lieferten sich die Ausreißer einen harten Kampf. Backaert sicherte sich zwei Wertungen, de Vreese eine. Erst 2,8 Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer schließlich vom Feld eingeholt.

Mit dem Etappensieg übernimmt Groenewegen auch die Führung in der Gesamtwertung der siebentägigen Rundfahrt.