Die Organisatoren der Vuelta a España haben die Strecke der 73. Austragung präsentiert. Das Rennen startet am 25. August in Malaga und endet am 16. September in Madrid. Es ist ein typischer, schwerer Vuelta-Kurs. Die Entscheidung um den Gesamtsieg dürfte erst in der schweren Schlusswoche fallen. Dann steht am vorletzten Tag eine kurze, aber sehr schwere Bergetappe an, die ein Spektakel verspricht.

 

Die Strecke kompakt:

2 Einzelzeitfahren
6 Flachetappen
2 Flachetappen mit Bergankunft
6 hügelige Etappen
5 Bergetappen

Zeitbonifikation

Erneut werden für die ersten drei Fahrer im Etappenziel 10, 6 und 4 Sekunden Bonifikation vergeben
Bei den Zwischensprints gibt es 3,2,1 Sekunde.

 

Spannende erste Woche

Die Rundfahrt startet mit einem 8 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Malaga. Schon am zweiten Tag gibt es die erste kleine Bergankunft, bei der die Puncheure sicher ihre Chance nutzen wollen. Am dritten Tag können die Sprinter zeigen, was sie drauf haben, bevor am vierten Tag bei der schweren Bergankunft in Alfacar das Gesamtklassement eine klare Struktur bekommt. Bis zum letzten Tag der ersten Rennwoche bekommen dann Sprinter und Puncheure ihre Chancen. Vor dem ersten Ruhetag sind die Klassementfahrer voll gefordert. Die Bergankunft in La Covatilla ist als höchste Kategorie eingestuft.

Schwere zweite Woche

Nach dem ersten Ruhetag bekommen Ausreißer einige Chancen. Doch bereits diese zweite Woche hat es in sich. Vor dem zweiten Ruhetag müssen drei Bergankünfte nacheinander bewältigt werden. Vor allem der legendäre Anstieg zu den Lagos de Covadonga verspricht ein Spektakel.

Schlusswoche – erst Zeitfahren, dann klettern

Die Schlusswoche beginnt mit einem 32,7 km langen Einzelzeitfahren. Doch wer hier zu viel Energie investiert, könnte schon am nächsten Tag bestraft werden, denn dann steht eine schwere Bergetappe an. Die 18. Etappe ist flach und die letzte Chance vor dem Finale in Madrid, Kräfte zu sparen. Es folgen zwei schwere Bergankünfte. Die endgültige Entscheidung um den Gesamtsieg dürfte erst am vorletzten Tag fallen, dann steht eine 105,8 km kurze, aber extrem schwere Bergetappe auf dem Programm. 
Der Schlusstag in Madrid dürfte erneut eine Angelegenheit für die Sprinter werden.

 

Die Etappen der Vuelta 2018

1. Etappe | 25. August | Málaga – Málaga | 8 km ITT
2. Etappe | 26. August | Marbella – Caminito del Rey | 163,9 km
3. Etappe | 27. August | Mijas – Alhaurín de la Torre | 182,5 km
4. Etappe | 28. August | Vélez-Málaga – Alfacar. Sierra de la Alfaguara | 162 km
5. Etappe | 29. AUgust | Granada – Roquetas de Mar | 188 km
6. Etappe | 30. August | Huércal-Overa – San Javier. Mar Menor | 153 km
7. Etappe | 31. August | Puerto Lumbreras – Pozo Alcón | 182 km
8. Etappe | 1. Spetember | Linares – Almadén | 195,5 km
9. Etappe | 2. Spetember | Talavera de la Reina – La Covatilla | 195 km
Ruhetag | 3. September
10. Etappe | 4. September | Salamanca. VIII Centenario – Fermoselle. Bermillo de Sayago | 172,5
11. Etappe | 5. September | Mombuey – Ribeira Sacra. Luintra | 208,8 km
12. Etappe | 6. September | Mondoñedo – Faro de Estaca de Bares. Mañón | 177,5 km
13. Etappe | 7. September | Candás. Carreño – Valle de Sabero. La Camperona | 175,5 km
14. Etappe | 8. September | Cistierna – Les Praeres. Nava | 167 km
15. Etappe | 9. September | Ribera de Arriba – Lagos de Covadonga | 185,5 km
Ruhetag | 10 Spetember
16. Etappe | 11. September | Santillana del Mar – Torrelavega | 32,7 km
17. Etappe | 12. September | Getxo – Balcón de Bizkaia | 166,4 km
18. Etappe | 13.September | Ejea de los Caballeros – Lleida | 180,5 km
19. Etappe | 14. September | Lleida – Andorra. Naturlandia | 157 km
20. Etappe | 15. September | Andorra. Escaldes-Engordany – Coll de la Gallina. Santuario de Canolich | 105,8 km
21. Etappe | 16. September | Alcorcón – Madrid | 112,3 km

 

1. Etappe | 25. August | Málaga – Málaga | 8 km ITT

Profil der 1. Etappe der Vuelta 2018
Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe 
Zurück zum Start