Elia Viviani (Quick-Step) hat die zweite Etappe des 101. Giro d’Italia gewonnen. Der Italiener setzte sich nach 167 Kilometern von Haifa nach Tel Aviv im Massensprint durch. Zweiter wurde Jakub Mareczko (Wilier Triestina). Sam Bennett vom Team Bora-hansgrohe sprintete auf Platz drei. 

Das Quick-Step-Team führte das Feld auf den letzten Kilometer. Etwa 250 Meter vor dem Ziel eröffnete Mareczko den Sprint und Elia Viviani ging sofort an sein Hinterrad. Aus dem Windschatten heraus ging Viviani vorbei und siegte souverän. Sam Bennett war zwar auf den letzten Metern schneller als Mareczko, konnte ihn aber vor der Linie nicht mehr überholen und musste sich mit Rang drei begnügen.

In der Gesamtwertung übernimmt Rohan Dennis (BMC) die Führung. Der Australier holte sich beim Zwischensprint drei Bonussekunden und eroberte damit das Rosa Trikot.

“Gestern war ich enttäuscht, aber ich war froh für meine Leistung. Es ist eine große Ehre und ich muss meiner Mannschaft danken”, sagte Dennis im Ziel. “Natürlich würde ich es gerne behalten, aber es ist ein langer Weg. Jetzt werde ich dieses Rosa genießen”, so der neue Leader. Zum Zwischensprint, bei dem er sich gegen Viviani durchsetzte, sagte Dennis: “Um ehrlich zu sein, er ist gesprintet, aber nicht voll”. 

Maximilian Schachmann (Quick-Step) erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel und verteidigte die Führung in der Nachwuchswertung. Er ist weiterhin Achter im Gesamtklassement.

 

So lief das Rennen

Es dauerte einige Kilometer, ehe die dreiköpfige Ausreißergruppe des Tages stand: Lars Bak (Lotto-Fix All), Guillaume Boivin (Israel CyclingAcademy) und Davide Ballerini (Androni-Sidermec). Das Feld hielt sie an der kurzen Leine und nach einigen Kilometern setzte sich das BMC-Team an die Spitze des Feldes und machte Tempo.

Kurz vor der Bergwertung, nach 91 Kilometern, war das Feld bis auf wenige Sekunden herangekommen und Enrico Barbin griff an. Der Bardiani-CSF-Profi fing die Ausreißer vor der einzigen Bergwertung des Tages noch ab und holte sich die Punkte. Er ist damit der erste Träger des Bergtrikots des Giro 2018.

Das BMC-Team hatte die Nachführarbeit gemacht, um Rohan Dennis beim Zwischensprint die Möglichkeit zu geben, die drei Bonussekunden zu holen. Der Plan ging auf und so schob sich Dennis dank der Bonifikation in der Gesamtwertung an Tom Dumoulin vorbei. 

Wenig später griff Boivin erneut an und setzte sich als Solist ab. Im Feld machten Bora-hansgrohe und Quick-Step das Tempo. Etwas mehr als 16 Kilometer vor dem Ziel war Boivin wieder eingeholt.

 
Die Trikots:

Maglia Rosa: Rohan Dennis (Team BMC)
Maglia Ciclamino: Elia Viviani (Quick-Step)
Maglia Azzurra : Enrico Barbin (Bardiani-CSF)
Maglia Bianca:  Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors)