Schon vor der letzten Rundfahrt stand Simon Yates (Mitchelton-Scot) als bester Fahrer der World Tours Saison 2018 fest. Der Brite war bei der Tour of Guangxi nicht am Start und fehlte auch bei der UCI-Gala im Anschluss, so wurde die Trophäe stellvertretend Teamkollegen Matteo Trentin überreicht. Yates sammelte während der World Tour Rennen die meisten Punkte und landete so vor Peter Sagan und Weltmeister Alejandro Valverde im UCI-World-Tour-Ranking. Mit seinem Gesamtsieg bei der Vuelta, dem starken Auftritt beim Giro und den guten Leistungen bei Paris-Nizza und der Polen-Rundfahrt zeigte Yates insgesamt eine starke und erfolgreiche Saison 2018. 

Die Mannschaftswertung der World Tour 2018 geht an das Team Quick-Step. Das erfolgreichste Team des Jahres fuhr in der World Tour einige prestigeträchtige Siege ein. Vor allem bei den Klassikern trumpfte das belgische Team auf. Mit Siegen bei E3-Harelbeke, Dwars door Vlaanderen, der Ronde van Vlaanderen, dem Flèche Wallonne, Lüttich-Bastogne-Lüttich, Clasica San Sebastian und den Cyclassics in Hamburg war man extrem erfolgreich. Zudem holte man 13 Grand-Tour-Etappensiege, das Bergtrikot der Tour de France, den Titel im Mannschaftszeitfahren und weitere Erfolge.

“Es ist wirklich außergewöhnlich, was wir 2018 erreicht haben und die ganze Mannschaft ist Teil dieses Erfolges. Es ist ein fantastischer Beweis dafür, was man durch Teamgeist, harte Arbeit und Engagement aller Beteiligten und eine unaufhaltsame Motivation Radrennen zu gewinnen, erreichen kann. Es ist eine einmalige Saison”, so Teamchef Patrick Lefevere.