Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) hat den ersten Massensprint der Italien-Rundfahrt 2019 gewonnen. Der Deutsche Meister setzte sich nach 205 Kilometern von  Bologna nach Fucecchio vor Elia Viviani (Deceuninck-QuickStep) durch. Dritter wurde Caleb Ewan (Lotto-Soudal).

 

Ackermann überglücklich

Ackermanns Teamkollegen hatten im Finale der Etappe lange das Tempo gemacht und Michael Schwarzmann (Bora-hansgohe) führt das Feld auf den letzten Kilometer. Als Schwarzmann aus der Führung ging, übernahm die Lotto-Soudal-Mannschaft die Spitze. Ackermann blieb lange am Hinterrad von Anfahrer Rüdiger Selig. Etwas weniger als 250 Meter vor dem Ziel trat Ackermann etwa zeitgleich mit Ewan an. Viviani folgte in Ackermanns Windschatten und versuchte noch am Deutschen vorbeizufahren, doch es reichte nicht mehr bis zum Zielstrich und Ackermann bejubelte seinen ersten Grand-Tour-Etappensieg.

“Ich bin einfach so glücklich. Das war die erste Chance, eine Etappe zu gewinnen und wir haben es geschafft”, so Ackermann im Siegerinterview. “Ich sah 250 Meter vor dem Ziel, dass keiner der Sprinter eröffnet hat und ich entschied mich, Vollgas zu geben”, so Ackermann, der gleich bei der ersten Massenstart-Etappe bei seiner ersten Grand Tour siegte. “Natürlich war der Druck groß, aber es ist meine erste Grand Tour und man weiß nie, was bei der ersten Grand Tour passiert. So bin ich einfach glücklich, die Etappe gewonnen zu haben”, so Ackermann. Er übernimmt auch das Maglia Ciclamino für den Punktbesten Fahrer.

Deutlich vorn – Pascal Ackermann vor Elia Viviani

Roglic bleibt in Rosa

An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderung. Es führt weiter Auftaktsieger Primoz Roglic (Jumbo-Visma) vor Simon Yates (Mitchelton-Scott) und Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida).

 

Ausreißer des Tages

Die Ausreißergruppe des Tages formierte sich früh im Rennen. Giulio Ciccone (TFS), Sean Bennett (EF1), François Bidard (ALM), Lucasz Owsian (CCC), Marco Frapporti (ANS), Mirco Maestri (BRD), Damiano Cima (NIP), William Clarke (TFS) fuhren schnell einen kleinen Vorsprung heraus. Das Feld ließ sie an der kurzen Leine und die Sprinterteams kontrollierten den Rückstand. 

Im ersten der zwei Anstiege im Finale des Rennens fiel die Spitzengruppe etwa 50 Kilometer vor dem Ziel auseinander. Ciccone holte sich die beiden Bergpreise und verteidigte damit erfolgreich das Bergtrikot. Sieben Kilometer vor dem Ziel waren die Ausreißer vom Feld eingeholt und die Teams bereiteten den Sprint vor.

Die Träger der Wertungstrikots:
Maglia Rosa: Primoz Roglic
Maglia Azzurra (Bergtrikot): Giulio Ciccone 
Maglia Ciclamino: Pascal Ackermann
Maglia Bianca: Miguel Ángel López

 


Die weiteren Etappen

 
2. Etappe | 12. Mai | BOLOGNA – FUCECCHIO | 200 km ***

Profil der 2. Etappe des Giro d’Italia 2019

 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe