Im Schlussanstieg nach San Martino di Castrozza attackierte Esteban Chaves (Mitchelton-Scott) aus der Ausreißergruppe immer wieder und versuchte, seine Begleiter abzuschütteln. Doch erst rund drei Kilometer vor dem Ziel gelang es ihm, eine Lücke zu reißen und sich endgültig abzusetzen. Der Kolumbianer zog durch und holte sich nach 151 Rennkilometern von Treviso zur Bergankunft in San Martino di Castrozza den Etappensieg. Für Chaves war es der erste Saisonsieg. Im vergangenen Jahr hatte er nach einer Virusinfektion eine lange Pause eingelegt und mehrere Monate kein Rennen bestritten.

Zweiter wurde Andrea Vendrame (Androni Giocattoli-Sidermec), der im Schlussanstieg mehrfach Probleme mit der Schaltung hatte und sogar anhalten musste um die Kette wieder aufs Blatt zu legen. Dritter wurde Amaro Antunes (CCC). 

Lopez macht 44 Sekunden gut

Im Kampf um Rosa attackierte in der Schlusssteigung Miguel Angel Lopez (Astana) und setzte sich ab. Der Gesamtführende Richard Carapaz setzte nicht sofort nach und konzentrierte sich auf Roglic und Nibali. So konnte Lopez am Ende 45 Sekunden gutmachen, liegt aber weiterhin rund fünfeinhalb Minuten hinter Carapaz. Im Kampf um die Nachwuchswertung machte Lopez aber ebenso Zeit gut und führt nun mit 1:44 min vor Pavel Sivakov.

Auf den letzten Metern zum Ziel griff auch Primoz Roglic (Kumbo-Visma) an, konnte sich aber im moderat steilen Anstieg nicht absetzen.

So lief das Rennen

Früh formierte sich die Ausreißergruppe des Tages. Das Feld ließ Amaro Manuel Antunes (CCC), Johan Esteban Chaves (Mitchelton-Scott), Pieter Serry (Deceuninck-QuickStep), Manuele Boaro (Astana), Marco Marcato (UAE), Olivier Le Gac (Groupama-FDJ), Francois Bidard (AG2R), Manuel Senni (Bardiani CSF), Giovanni Carboni (Bardiani CSF), Andrea Vendrame (Androni Giocattoli-Sidermec), Marco Canola (Nippo-Vini Fantini-Faizane) und Ivan Santaromita (Nippo-Vini Fantini-Faizane) ziehen.

Etwas mehr als 32 Kilometer vor dem Ziel griff Manuele Boaro an und hängte seine Begleiter ab. Doch die Verfolger arbeiteten gut zusammen und schlossen vor dem Schlussanstieg wieder auf. In der Schlusssteigung griff Marco Canola früh an, doch Chaves, Serry, Vendrame und Bidard schlossen schnell auf. Immer wieder griff Chaves an, kam aber nicht weg. Antunes und Carboni kamen so noch einmal an die Spitze heran, doch am Ende war Chaves der Stärkste und holte sich den Etappensieg. 

Richard Carapaz bleibt in Rosa

In der Gesamtwertung geht Richard Carapaz mit einem satten Vorsprung von 1:54 Minuten auf Vincenzo Nibali in die letzte Bergetappe. Gesamtdritter ist Primoz Roglic mit 2:16 min Rückstand.

 
Die Träger der Wertungstrikots:
Maglia Rosa: Richard Carapaz
Maglia Azzurra (Bergtrikot): Giulio Ciccone
Maglia Ciclamino: Pascal Ackermann
Maglia Bianca: Miguel Angel Lopez

 

 


Die weiteren Etappen

20. Etappe | 1. Juni | FELTRE – CROCE D’AUNE-MONTE AVENA | 193 km *****
Profil der 20. Etappe des Giro d’Italia 2019

 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe