Im Zweiersprint gegen Tiesj Benoot (Lotto-Soudal) hat sich Daryl Impey (Mitchelton-Scott) souverän durchgesetzt und seinen ersten Tour-Etappensieg eingefahren. Beide gehörten auf der 170 Kilometer langen Etappe von Saint-Étienne nach Brioude zur großen Ausreißergruppe des Tages. Im letzten Anstieg des Tages schüttelten sie die letzten Begleiter ab und gingen gemeinsam auf die letzten Kilometer zum Ziel. Im Sprint siegte erwartungsgemäß der endschnelle Südafrikaner Impey.

Platz drei ging an Jan Tratnik (Bahrain-Merida), der genau wie Tony Martin (Jumbo-Visma) zur Ausreißergruppe gehörte. “Eigentlich wollte ich gar nicht in die Gruppe”, sagt Martin nach dem Rennen der ARD. “Ich wollte das Tempo etwas hochhalten, als die Gruppe ging, dass Wout van Art vielleicht noch vorspringen kann. Dann war ich zwischen Feld und Gruppe”, beschrieb Martin den Start der Etappe. Martin hatte in den vergangenen Tagen bereits viel für seine Teamkollegen gearbeitet und spürte früh, “dass die Spritzigkeit fehlt”. Er wurde 15.

 

Alaphilippe bleibt in Gelb

Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep) erreichte mit der Gruppe der Favoriten rund 16 Minuten nach Impey das Ziel und verteidigte das Gelbe Trikot. Er führt weiter vor Giulio Ciccone (Trek-Segafredo) und Thibaut Pinot (Grouepama-FDJ) die Gesamtwertung an.

 

So lief das Rennen

Die erste Attacke des Tages setzte Nils Politt (Katusha-Alpecin). Der 25-Jährige fuhr einige Kilometer an der Spitze, wurde jedoch wieder eingeholt. Die 14 Fahrer starke Gruppe des Tages formierte sich wenige Kilometer später. Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe), Oliver Naesen (AG2R-La Mondiale), Ivan Garcia Cortina (Bahrain-Merida), Jan Tratnik (Bahrain-Merida), Tony Martin (Jumbo-Visma), Simon Clarke (EF Education First), Daryl Impey (Mitchelton-Scott), Jasper Stuyven (Trek-Segafredo), Nicolas Roche (Sunweb), Jesus Herrada (Cofidis), Tiejs Benoot (Lotto-Soudal), Romain Sicard (Total Direct Energie), Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) und Anthony Delaplace (Arkéa-Samsic) setzten sich ab. Marc Soler (Movistar) hatte die Gruppe zunächst verpasst, fand aber doch noch Anschluss. Rui Costa (UAE) hingegen schaffte den Sprung in die Gruppe nicht mehr. Er fuhr zwar zwischenzeitlich nur 25 Sekunden hinter der Gruppe, bekam das Loch aber nicht mehr zu.
Die Gruppe wurde vom Feld ziehen gelassen und so war früh klar, dass der Tagessieger aus der Gruppe kommen würde. Alessandro de Marchi (CCC) stürzte zu Beginn der Etappe schwer und musste das Rennen aufgeben. Er wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert.

An der ersten Bergwertung holte sich Benoot die Maximalpunktezahl. Die zweite Bergwertung erreichte Daryl Impey als Erster. Am Zwischensprint holte sich Boasson Hagen die 20 Punkte.

Mehr als 50 Kilometer vor dem Ziel begannen die Attacken an der Spitze. Rund 45 Kilometer vor dem Ziel attackierte Lukas Pöstleberger und setzte sich ab.  Dahinter formierte sich eine Verfolgergruppe mit Impey, Benoot, Naesen, Soler, Roche, Tratnik und Stuyven. Im letzten Anstieg wurde Pöstlberger eingeholt und Benoot und Roche setzten sich ab. Daryl Impey fuhr taktisch clever. Fuhr zunächst bei den endschnellen Oliver Naesen und Jasper Stuyven, attackierte dann aber kurz vor dem Gipfel des letzten Anstiegs und schloss so noch zum Spitzenduo auf. 

Im Feld setzte Lokalmatador Romain Bardet (AG2R) im letzten Anstieg eine Attacke. Er fuhr gemeinsam mit Richie Porte (Trek-Segafredo) und George Bennett (Jumbo-Visma) einige Meter Vorsprung auf das Feld heraus, doch die Ineos-Mannschaft führte kompromisslos nach und schloss die Lücke. So gab es in den ersten Positionen der Gesamtwertung keine Veränderungen.

 

 
Die Wertungstrikots:

Gelb – Julian Alaphilippe
Grün – Peter Sagan
Berg – Tim Wellens
Weiß – Giulio Ciccone

Das Profil der Etappe:

Profil der 9. Etappe der Tour 2019

 


Die weiteren Etappen:

10. Etappe | Montag, 15. Juli | Saint-Flour – Albi | 218 km
Profil der 10. Etappe der Tour de France 2019

 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe