Giro-Veranstalter RCS hat mitgeteilt, dass der Start der Italien-Rundfahrt verschoben wird. “Als Reaktion auf die Verbreitung des Coronavirus hat die ungarische Regierung den Ausnahmezustand ausgerufen. Dieser verbietet die Organisation von Massenveranstaltungen und macht es unmöglich, internationale Veranstaltungen zu organisieren”, heißt es in der Mitteilung. 
“Das Organisationskomitee der ungarischen Etappen des Giro d’Italia erklärte daraufhin, dass der Start des Giro d’Italia nicht zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt in Ungarn stattfinden könne. Alle Parteien haben sich darauf geeinigt, dass sie entschlossen sind, zusammenzuarbeiten, damit der Giro d’Italia zu einem späteren Zeitpunkt in Ungarn stattfinden kann”, heißt es weiter. 
Daraufhin hat Veranstalter RCS den Start des Giro d’Italia 2020 dadurch verschoben wird. Das neue Datum wird frühestens am 3. April bekannt gegeben, “wenn die Bestimmungen des D.P.C.M. (Decreto del Presidente del Consiglio dei Ministri della Repubblica Italiana – Dekret des Präsidenten des Ministerrats der Italienischen Republik) vom 4. März 2020 auslaufen, und zwar erst nach Rücksprache mit den entsprechenden Vertretern der italienischen Regierung, der lokalen und territorialen Behörden sowie der italienischen und internationalen Sportinstitutionen”, teilte RCS mit.