Der 15. Sparkassen Münsterland Giro wird in diesem Jahr nicht stattfinden, das teilten die Organisatoren am Dienstag mit. Gemeinsam mit Sponsoren und Partnern habe man die Entscheidung getroffen, “weil sich keinerlei Planungssicherheit für dieses Event abzeichnet.” Der Schutz vor der Infektionsgefahr für Profis, Hobbysportler und Fans entlang der Strecke habe Priorität. Darüber hinaus wolle man “2000 freiwillige Helfende, unzählige Einsatz- und Rettungskräfte sowie viele Dienstleister nicht dem Ansteckungsrisiko aussetzen”.
Der Sparkassen Münsterland Giro 2020 für die Profis sollte im niederländischen Enschede starten, durch die Kreise Coesfeld und Borken führen. Dies soll nun auf den 3. Oktober 2021 verschoben werden. “Das Verschieben des Sparkassen Münsterland Giro 2020 auf das nächste Jahr ist aus unserer Sicht die einzig denkbare Option. Wir bedauern diese Absage von ganzem Herzen. Doch die Gesundheit und Sicherheit aller Aktiven sowie der Fans stehen für uns an oberster Stelle. Auch ist eine professionelle Planungssicherheit dieses Klassikers nicht mehr gegeben”, so Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster.
“Die Vorbereitungen für den Profistart des Sparkassen Münsterland Giro 2020 am 3. Oktober in Enschede waren auf einem guten und vielversprechenden Weg. Die Entscheidung, die Austragung auf 2021 zu verschieben, lässt auf einen Radsportfeiertag mit tausenden Besuchern und einem international hochkarätigen Profi-Feld hoffen. Dies wäre in diesem Jahr unter den aktuellen Bedingungen nicht machbar gewesen. Unter diesen Umständen verbleibt uns nichts anderes als ein zusätzliches Jahr der Vorfreude“, so Dr. Onno van Veldhuizen, Bürgermeister der Stadt Enschede.