Für einen guten Zweck hat Bora-hansgrohe-Profi Emanuel Buchmann am Freitag eine Mount-Everest-Challenge absolviert. Im Ötztal hat Buchmann die 8848 Höhenmeter in nur 7 Stunden und 28 Minuten erklettert, teilte das Team Bora-hansgrohe mit. Damit unterbot er den bisherigen, inoffiziellen Rekord um mehr als 10 Minuten. Doch Buchmanns Strava-File zeigt, dass er dabei nicht alle Höhenmeter an einem Anstieg erkletterte, sondern nach dem Start in Ötz den Berg zunächst von der anderen Seite erklomm, den Rest der 8848 hm dann immer an der gleichen Steigung. Seine Bewegungszeit weist die Strava-Aktivität mit 7:53 Minuten aus.

„Das war schon eines der härtesten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es gegen Ende so wehtut. Am Anfang ging alles ganz locker, da habe ich dann entschieden, richtig Tempo zu fahren. Ab 7000hm habe ich die Muskulatur gespürt, das sind Regionen, die ich einfach nicht gewohnt bin. Die letzten 1000hm waren brutal”, so Buchmann.

Kein neuer Rekord

Buchmanns Leistung wird aber wohl nicht als neuer Everesting-Rekord geführt. Laut den Everesting.cc-Regeln hätte Buchmann für einen gültigen Everensting-Rekord die gesamten Höhenmeter an einem Anstieg bewältigen müssen.

162 km, 11 Trinkflaschen

Insgesamt legte “Emu” 162 Kilometer zurück, verbrannte 6870 kcal, vertilgte 7 Riegel und 6 Gels und trank 11 Trinkflaschen leer. “Als Radprofi hat man sonst nie Zeit, so verrückte Dinge zu tun, ich bin fast ein wenig sprachlos, irgendwie hat es auch Spaß gemacht. Natürlich kann man das nicht mit einem Radrennen vergleichen, aber ich denke schon, dass man sieht, dass ich fit bin”, so Buchmann, der sich auf den Neustart der Saison und das Highlight Tour de France vorbereitet.

“Mir ist aber wichtig, dass man auch den Grund nicht vergisst, warum ich das gemacht habe – um Spenden zu sammeln. Ich habe meinen Teil nun erledigt und würde mir wünschen, dass noch etwas mehr Geld für das Deutsche Kinderhilfswerk zusammenkommt. Daher bleibt das Projekt auch weiter online”, erklärte Buchmann die Aktion.

“Seine Leistung war herausragend, auch ohne spezielle Vorbereitung, aber da sprechen schon die Zahlen für sich”, so Trainer Dan Lorang. “Ich muss sagen, es war ein beeindruckender Tag, eine großartige Erfahrung, etwas, das man im Radsport nicht jeden Tag erlebt. Emu hat einmal mehr gezeigt, dass er einer der besten Bergfahrer der Welt ist, und auch in diesem Jahr für die Tour de France bereit sein wird”, so Lorang.

Alle Infos zu Buchmanns Spendenaktion gibt es hier: https://www.gofundme.com/f/emanuelbuchmannseverestchallenge

Update: Ob Buchmanns Challenge doch einen neuen Everensting-Rekord bedeutet, wird die endgültige Auswertung der Daten zeigen. Dieser Text wird weiter aktualisiert.

Fotos: Rudi Wyhlidal