Der Vertrag von Yves Lampaert läuft am Saisonende aus und einige Teams hatten die Fühler nach dem belgischen Klassikerspezialisten ausgestreckt. Doch offenbar bleibt Lampaert beim Team Deceuninck-QuickStep. Laut nieuwsblad.be steht er kurz vor einer Vertragsverlängerung beim Team von Patrick Lefevere.
“Ich bin bei Deceuninck-QuickStep an richtigen Platz. Ich hoffe, dass ich die Gespräche beim Höhentraining in San Pellegrino Anfang Juli mit einer Unterschrift abschließen kann”, wird Lampaert bei Het Nieuwsblad zitiert.

Offenbar strebt er einen Einjahresvertrag mit Option an, da auch die Verträge mit den Hauptsponsoren bis Ende 2021 laufen.

Der inzwischen 29-Jährige kam 2015 ins belgische Vorzeigeteam und zeichnete sich zunächst als treue Helfer aus. Mit seinen Siegen bei Dwars door Vlaanderen bewies er, dass er auch als Kapitän für Erfolge sorgen kann. Er gewann 2017 eine Etappe bei der Vuelta, wurde 2018 Belgischer Meister und zeigte nicht zuletzt mit Rang drei bei Paris-Roubaix welch Potenzial er besitzt und dass er als Kapitän für die ganz großen Rennen eine Option ist. Für das Team von Patrick Lefevere würde die Verlängerung mit Lampaert helfen, um weiter das Top-Team für die Pflaster-Klassiker zu bleiben.