Omer Goldstein vom Team Israel Start-Up Nation wurde positiv auf den Coronavirus getestet. Vorsichtshalber wurde auch Teamkollege Einhorn aus dem Aufgebot für Rennen genommen.

“Das Team ISN hat strenge Richtlinien und Protokolle für die aktuelle Pandemie eingeführt und respektiert die Richtlinien der lokalen Behörden und der UCI für die Rückkehr zum Rennsport.”, heißt es in einer Mitteilung des Teams. “Heute Morgen (Montag) wurde Omer Goldstein jedoch positiv auf COVID 19 getestet. Nachdem er dies erfahren hatte, wurde der israelische Fahrer, der nächste Woche an einem Wettkampf teilnehmen sollte und bisher keine Symptome zeigte, unter Quarantäne gestellt”, heißt es weiter.

Jedes Teammitglied, der in die Nähe von Goldstein war, soll getestet und genau überwacht werden. Unter den Fahrern und Mitarbeitern waren einige, “die bereits im Teamhotel in Burgos angekommen waren, um sich auf die am Dienstag beginnende Vuelta a Burgos vorzubereiten”. Zu dieser Gruppe gehörte der ISN-Fahrer Itamar Einhorn, der als einziger Fahrer vor seiner Ankunft in Burgos in direktem Kontakt mit seinem COVID-19-positiven Teamkollegen gestanden hatte”, schieb das Team.