Keine einzige Bergwertung ist im Profil verzeichnet. Nur das Teilstück am Schlusstag in Madrid hat weniger Höhenmeter als diese neunte Etappe. Es ist die zweite Chance für einen Massensprint und ganz sicher werden die Sprinter diese Chance nicht verstreichen lassen. Den ersten Sprint gewann Sam Bennett souverän, nun wollen Pascal Ackermann und Jasper Philipsen ganz sicher Revanche nehmen. Es dürfte ein interessantes Finale werden. 
Für die Favoriten auf den Gesamtsieg geht es nach zwei schweren Tagen nur darum, möglichst kraftschonend und ohne Probleme das Ziel zu erreichen. 



 
 

Die Strecke

Karte der 9. Etappe der Vuelta 2020

Etwas mehr als 34 Kilometer vor dem Ziel passiert das Feld die Ziellinie zum ersten Mal. Dann geht es auf die Schlussrunde, nordwestlich der Zielstadt Aguilar de Campoo. So bekommen die Fahrer bereits die Möglichkeit, sich die Anfahrt zum Ziel etwas genauer anzuschauen.
 
Finale der 9. Etappe

Die Favoriten 

Viele Top-Sprinter sind nicht im Rennen, aber mit Sam Bennett und Pascal Ackermann zwei absolute Meister ihres Fachs. Beide haben Anfahrer dabei und werden alles daran setzen, hier zu gewinnen. Bennett hat mit Michael Mørkøv wohl den besten Anfahrer der Welt an seiner Seite, aber Ackermann seine komplette “Ackes-Gang” mit Andreas Schillinger, Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig dabei. Für die Fans der Sprint-Taktiken dürfte dies eine sehr interessante Etappe werden.
Neben Bennett und Ackermann sind mit Jasper Philipsen, Jakub Mareczko, Magnus Cort und Gerben Thijssen weitere schnelle Männer dabei. Auch der junge Max Kanter vom Sunweb-Team wird bei seiner ersten Grand Tour voll reinhalten wollen. Beim ersten Sprint der Rundfahrt gelang ihm Rang sieben. 
 
***** Sam Bennett
**** Pascal Ackermann
*** Jasper Philipsen
** Jakub Mareczko, 
* Magnus Cort, Gerben Thijssen, Jon Aberasturi
Start: 13:25 Uhr
Ziel: ~ 17:15 Uhr 


no images were found