Victor Lafay (Cofidis) hat die achte Etappe des Giro d’Italia 2021 gewonnen. Der 25-jährige Franzose gehörte zur Ausreißergruppe des Tages, war im Schlussanstieg der Stärkste und holte sich seinen ersten Profi-Sieg.
Zweiter wurde Francesco Gavazzi (EOLO-Kometa). Nikias Arndt (DSM) landete auf Rang drei.

In der Gesamtwertung bleibt Attila Valter (Groupama-FDJ) an der Spitze. Er führt weiter vor Remco Evenepoel (Deceuninck-QuickStep) und Egan Bernal (Ineos Grenadiers).

So lief das Rennen

Mit dem scharfen Start begannen die Attacken, aber mehr als 40 Kilometer konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen. Immer wieder wurde angegriffen, aber eben auch immer wieder nachgesetzt. So war das Tempo enorm hoch.

In einem Tunnel gab es einen Sturz und das Feld zerfiel mehrfach in Gruppen. Erst nach mehr als 50 Rennkilometern formierte sich schließlich die Fluchtgruppe.

Die Gruppe des Tages bildeten: Fernando Gaviria (UAE Team Emirates), Nelson Oliveira (Movistar), Kobe Goossens (Lotto Soudal), Alexis Gougeard (AG2R Citroën), Nikias Arndt (Team DSM), Victor Lafay (Cofidis), Giovanni Carboni (Bardiani-CSF-Faizane), Francesco Gavazzi (Eolo-Kometa) und Victor Campenaerts (Qhubeka Assos).
Das Feld ließ sie ziehen und so fuhren sie zwischenzeitlich rund sieben Minuten vor dem Feld.

Die erste Sprintwertung gewann Fernando Gaviria. Die erste Bergwertung gewann Goossens vor Arndt. Rund 37 Kilometer vor dem Ziel stürzte Gaviria an der Spitze und fiel zurück. Er wurde vom Rennarzt behandelt und schaffte anschließend wieder den Anschluss an die Spitze.

Im Finale wurde aus der Spitzengruppe mehrfach attackiert. Campenaerts und Carboni setzten sich ab, doch Lafay hatte im Schlussantsieg die größten Kraftreserven. Er zog an Carboni vorbei und holte sich den Tagessieg.



no images were found