Egan Bernal (Ineos Grenadiers) hat die 9. Etappe des Giro d’Italia gewonnen. Auf dem 1600 Meter langen Schotterabschnitt zum Ziel attackierte der Kolumbianer, riss ein Loch und holte sich nach 158 Kilometern von Castel di Sangro nach Campo Felice den Etappensieg. Zweiter wurde Giulio Ciccone (Trek-Segafredo). Platz drei ging an Aleksandr Vlasov (Astana-Premier Tech).
Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) erreichte in der Verfolgergruppe als 13. das Ziel

Mit dem Etappensieg übernimmt Bernal auch die Führung in der Gesamtwertung. Er liegt nun 15 Sekunden vor Remco Evenepoel (Deceuninck-QuickStep). Gesamtdritter ist Alexandr Vlasov mit 21 Sekunden Rückstand auf Bernal.

So lief das Rennen

Auf der kurzen aber anspruchsvollen Etappe entwickelte sich ein spannendes Rennen. Mit dem scharfen Start wurde attackiert, aber immer wieder setzte man nach und so kam keine Gruppe entscheidend weg. Es formierte sich dann nach einigen Kilometern zwar eine kleine Gruppe, aber dann sprangen Daniel Felipe Martinez und Damiano Caruso, beide in der Gesamtwertung durchaus aussichtsreich, nach vorn und so setzte man im Feld nach.

Matej Mohoric stürzte in der Abfahrt schwer und musste das Rennen aufgeben. Anschließend wurden die Ausreißer wieder gestellt und erneut wurde angegriffen.

Es löste sich schließlich eine kleine Gruppe mit Bauke Mollema und Ruben Guerreiro. Dann setzte eine Gruppe um George Bennett nach und schloss auf.

Es formierte sich schließlich nach mehr als 70 Kilometern eine größere Gruppe mit: Matteo Fabbro (Bora-hansgrohe), Tony Gallopin & Geoffrey Bouchard (AG2R Citroen), Luis Leon Sanchez (Astana-PremierTech), Filippo Zana (Bardiani-CSF-Faizanè), Nicolas Edet (Cofidis), Simon Carr, Ruben Guerreiro (EF-Nippo), Koen Bouwman & George Bennett (Jumbo-Visma), Einer Rubio (Movistar), Tanel Kangert (Team BikeExchange), Michael Storer (Team DSM), Bauke Mollema (Trek-Segafredo), Diego Ulissi (UAE Team Emirates), Giovanni Visconti (Bardiani-CSF-Faizanè) & Eduardo Sepulveda (Androni-Sidermec).

Im Feld kontrollierte das Team Groupmama-FDJ von Leader Attila Valter das Geschehen. An der zweiten Bergwertung des Tages holte sich Bouchard die maximale Punktezahl. Er übernimmt auch die Führung in der Bergwertung des Giro. Rund 35 Kilometer vor dem Ziel setzte sich das Ineos Grenadiers Team an die Spitze des Feldes und erhöhte das Tempo.

Das Finale

An der Spitze begannen rund 31 Kilometer vor dem Ziel die Attacken. So dünnte sich die Spitzengruppe schnell aus. Bouchard und Carr setzten sich ab, dahinter bildeten Mollema, Storer und Bouwman eine Verfolgergruppe. Rund sieben Kilometer vor dem Ziel löste sich Bouchard von Carr, der dann in die Verfolgergruppe zurückfiel.

Bouwman schloss etwa zwei Kilometer vor dem Ziel zu Bouchard auf, doch im Feld machte das Ineos-Team das Tempo und bereitete die Attacke von Bernal vor.

Auf dem letzten Kilometer wurde das Ausreißerduo gestellt und die Favoriten-Gruppe zog vorbei. Bernal griff an und holte sich souverän den Sieg.

Das Profil der Etappe:

Profil der 9. Etappe des Giro d’Italia 2021