Matej Mohorič (Bahrain-Victorious) hat die 7. Etappe der Benelux Tour gewonnen. Der Slowene siegte nach 178 Kilometern von Namur nach Geraardsbergen als Solist. Zweiter wurde sein Teamkollege Sonny Colbrelli vor Tom Dumoulin (Jumbo-Visma).

Neben dem Doppelsieg zum Abschluss belegen die beiden Bahrain-Victorious-Fahrer auch die ersten beiden Plätze in der Gesamtwertung. Colbrelli gewinnt die WorldTour-Rundfahrt vor Mohorič. Gesamtdritter ist Victor Campenaerts (Qhubeka NextHash).

 

So lief das Rennen

Wie in den vergangenen Jahren entwickelte sich auf der anspruchsvollen letzten Etappe ein spannendes Rennen. Die Gruppe des Tages bildeten Oscar Riesebeek, Dries Devenyns, Philippe Gilbert, Tosh Van der Sande, Hugo Houle, Daniel Oss, Jenthe Biermans, Barnabas Péak, Casper Pedersen, Reinhardt Janse v. Rensburg und Toms Skujins. Doch das Feld kontrollierte den Rückstand.

Rund 55 Kilometer vor dem Ziel sprangen Asgreen, Mohoric und Campenaerts an die Spitze und eröffneten das Finale. 

Als es das zweite Mal die Muur von Geraardsbergen (50km vor dem Ziel) hinauf ging, fiel die Spitzengruppe komplett auseinander. Asgreen, Mohoric, Brandon McNulty und Victor Campenaerts setzten sich an der Spitze ab. 

Etwas mehr als 30 Kilometer vor dem Ziel verlor McNulty den Anschluss an der Spitze, die Verfolgergruppe lag nur noch 20 Sekunden dahinter. Als es 25 Kilometer vor dem Ziel auf die letzten Runde ging, waren die Ausreißer gestellt und es ging das letzte Mal hinauf zur Kappelmuur.
Im Anstieg gab es dann auch die nächsten Attacken. Wieder setzte sich Mohoric ab. Dahinter fuhren Asgreen und Wellens, bei ihnen der Leader Colbrelli. 

Am Bosberg, 20 Kilometer vor dem Ziel, verlor Wellens den Anschluss an Asgreen und Colbrelli. Mohoric sammelte beim Zwischensprint (“Goldener Kilometer”) drei Mal 3 Sekunden. Mit einem Teamkollegen vorn beteiligte sich Leader Colbrelli nicht an der Tempoarbeit und Mohoric baute seinen Vorsprung immer weiter aus. Er lag zwischenzeitlich sogar virtuell in der Gesamtwertung vorn.

Rund 11 Kilometer vor dem Ziel holten die Verfolger um Stuyven, Benoot, Sagan, Campenaerts und Co. das Duo Asgreen-Colbrelli ein. Sagan attackierte, aber er konnte sich nicht absetzten, dann war das Tempo wieder raus und Mohoric setzte sich noch weiter ab. Die Verfolgergruppe wurde von der nächsten Gruppe eingeholt und Tom Dumoulin griff fünf Kilometer vor dem Ziel an. Colbrelli ging mit. Schnell konnten sie den Rückstand zu Mohoric verkürzen, weil Dumoulin ein sehr hohes Teampo anschlug.

Mohoric holte sich am Ende den Tagessieg, Colbrelli sprintete noch Dumoulin ab und sicherte den Gesamtsieg ab.