Rui Costa (Lampre) hat die sechste Etappe des Critérium du Dauphiné gewonnen. Der Ex-Weltmeister siegte vor Toursieger Vincenzo Nibali (Astana) und Alejandro Valverde.

Gemeinsam mit Nibali, Valverde, Tony Gallopin und Tony Martin hatte sich Costa auf der bergigen Etappe etwa 100 km vor dem Ziel vom Feld abgesetzt. Martin viel als erster zurück. Wenige Kilometer vor dem Ziel attackierte Gallopin und setzte sich ab. Etwa 1,5 Kilometer vor dem Ziel attackierte dann Nibali aus der Gruppe um Costa und Valverde, fuhr zu Gallopin und zog vorbei. Valverde konnte nicht mehr zulegen, doch Costa schloss wenige hundert meter vor dem Ziel wieder zu Nibali auf. Costa hatte einfach noch ein paar Körner mehr als Nibali, der nicht mehr mitsprinten konnten.
Nibali ist nun neuer Gesamtführender. Der bisherige Spitzenreiter Tejay Van Garderen (BMC) und Chris Froome (Sky) kamen mehr als 2 Minuten nach Costa ins Ziel.

Romain Bardet (Ag2R), Sieger vom Vortag, stürzte etwa 5 Kilometer vor dem Ziel auf nasser Fahrbahn, konnte aber offenbar ohne schwere Verletzung weiterfahren. Er verlor aber die Führung in der Nachwuchswertung an Simon Yates (Orica-Greenedge)