Rund 500 Meter vor dem Ziel setzte auf der ansteigenden Zielgeraden Georg Preidler (Groupama-FDJ) seine Attacke. Michael Kwiatkowski wartete noch einen Moment ab und trat dann ebenfalls an. An Kwiatkowskis HInterrad ging Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) mit und versuchte vorbeizuziehen. Doch dem Deutschen Meister ging die Kraft aus und er wurde am Ende Vierter. Kwiatkowski holte seinen zweiten Etappensieg. Zweiter wurde Dylan Teuns (BMC), der auf den letzten Metern noch stark aufholte. Platz drei ging an Enrico Battaglin (LottoNL-Jumbo), der sich auf den letzten Metern noch an Ackermann vorbeischob.

“Wir sahen uns das Etappenprofil an und entschieden, dass es eine Etappe für mich sein könnte, daher versuchte ich es. Ich fühlte mich gut aber am Ende war es mir nicht mehr möglich, um den Sieg zu fahren. Ich konnte mir aber das Sprinttrikot wieder zurückholen, worüber ich sehr glücklich bin”, so Pascal Ackermann nach dem Rennen.

In der Gesamtwertung baute Kwiatkowski seine Führung dank der Zeitbonifikation weiter aus. Er liegt nun 12 Sekunden vor Teuns. Gesamtdritter ist Geaorge Bennett (LottoNL-Jumbo).

Die Ausreißergruppe auf der 152 Kilometer langen Etappe von Wieliczka nach Bielsko-Biala bildeten Zhandos Bizhigitov (Astana), Mickael Delage (Groupama-FDJ), Jenthe Biermans (Katusha-Alpecin), Matias Le Turnier (Confidis), Jan Tratnik (CCC), Alexander Porsev (Gazprom Rudsvelo) und Kamil Zieliński (Polen). Die Gruppe fiel im Finale auseinander, und auf den Schlussrunden wurden die letzten Ausreißer gestellt.