Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep) hat nach seinem Sieg auf der zweiten Etappe auch das Einzelzeitfahren am dritten Renntag der Vuelta a San Juan gewonnen. Der Franzose absolvierte den 12 Kilometer langen Parcours in Pocito in 13:41 Minuten und war so satte 12 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Valerio Conti (UAE Team Emirates).

“Ich wusste, dass das Zeitfahren nicht leicht sein würde, aber ich hatte genaue Infos von meinem Teamkollegen Remco, der vorher gefahren war, was mir sehr geholfen hat”, so Alaphilippe. “Ich bin sehr motiviert hierher gekommen, aber der Sieg überrascht mich, genau wie der gestern”, so der Tagessieger. 

 

Evenepoel stark

Ein sehr starkes Einzelzeitfahren zeigte auch Wunderkind und Junioren-Zeitfahrweltmeister Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick-Step). Der 19-Jährige landete mit 12 Sekunden Rückstand auf Alaphilippe auf Rang drei.

“Ich freue mich, dass ein Teamkollege gewonnen hat. Ich hätte mich sehr geärgert, hätte ich den SIeg um ein paar Zehntel verpasst, aber mit dem dritten Platz kann ich leben”, sagte Evenepoel. “Ich bin ein starkes Rennen gefahren, habe aber im Gegenwind zu viel Gas gegeben. Das hat sich am Ende gerächt. Ich habe einen Fehler gemacht, aber ich bin hier um zu lernen, und aus diesem Zeitfahren werde ich einiges lernen”, so Evenepoel.  

 

Alaphilippe ist neuer Leader

In der Gesamtwertung übernimmt Alaphilippe damit die Führung. Er liegt nun 18 Sekunden vor Fernando Gaviria (UAE). Gesamtdritter ist Valerio Conti. Remco Evenpoel ist Gesamtvierter. “Nun habe ich das Leadertrikot und es wäre schön zu gewinnen, aber es kommen noch schwere Etappen und es gibt einige Fahrer die am Alto del Colorado etwas bewegen können. Das wird wohl die entscheidende Etappe der Rundfahrt”, so Alaphilippe.  Die angesprochene Ankunft am Alto Colorado steht am Donnerstag an. Die Rundfahrt führt über insgesamt sieben Etappen und endet am Sonntag in San Juan.