Radsport verbindet, ist gesund und macht jede Menge Spaß. Wenn man damit noch etwas Gutes tun kann, um so besser. Drei  Schüler aus München haben sich genau das zu Herzen genommen. In Eigeninitiative haben die 14- und 15-Jährigen Carlo, Anton und Caspar ihre Eltern, Verwandte, Freunde und Bekannte dazu aufgerufen, sie bei einer ganz besonderen Challenge zu unterstützen. “Wir fahren 150 Kilometer mit dem Rennrad an einem Tag von München nach Aschau in Österreich. Und wenn wir es schaffen, spendet ihr für die Aktion right to play” – so das Motto des radsportlichen Trios. Denn Sport bewegt nicht nur Menschen, sondern soll sie auch verbinden.
„Right to play“ ist eine international agierende Entwicklungshilfeorganisation. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche in benachteiligten Regionen und Krisengebieten durch Spiel und Sport zu fördern, damit sie ihr Potenzial besser entfalten können.
150 Kilometer – so lange ist noch keiner der drei Schüler bislang je am Stück mit dem Rad gefahren. Kein Wunder, sitzen zwei von ihnen erst seit einem Vierteljahr im Rennradsattel. Angestiftet vom Dritten im Bunde, Carlo, der schon länger fährt. Einmal am Wochenende treffen sie sich zu gemeinsamen Ausfahrten.
“Es ist für uns eine echte Challenge, denn wir haben nicht speziell darauf trainiert”, sagen die Drei unisono. Lassen aber keine Zweifel daran, es nicht zu schaffen: “Übers Aufgeben denken wir erst gar nicht nach”, sagt Anton. “Wir fahren defensiv und machen einfach viele Pausen, dann klappt das schon”, fügt Caspar hinzu. Schließlich wollen sie so viel Geld wie möglich einsammeln und das funktioniert am besten, wenn sie ihr Ziel auch erreichen.
Das Trio hat sich auch sehr genau überlegt, wem die “erfahrenen” Spenden zu Gute kommen sollen. “Wir wollen damit die Aktionen von Right to play im Libanon unterstützen. Zum einen ist das Land durch die riesige Explosion in Beirut schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, zum anderen war meine Schwester erst vor kurzem im Libanon und hat mir vom schlechten Zustand der Schulen vor Ort erzählt”, erklärt Anton, der Jüngste des Trios.
Am kommenden Samstag, 5. September, starten die drei Schüler zu ihrer Challenge. Mit dabei sind auch deren Väter – allerdings im Begleitfahrzeug.
Wer sich an der Aktion beteiligen will, kann an folgende Adresse spenden
Spendenkonto von Right To Play in Deutschland
Deutsche Bank München
IBAN: DE53 7007 0010 0437 1571 00
BIC: DEUTDEMMXXX
Betreff: Bike Tour – Projekt Libanon
Mehr Infos zu „Right to play“ finden Sie auf der Webseite www.righttoplay.de
Spenden an Right To Play Deutschland sind steuerlich abzugsfähig. Für Ihre Spende senden wir Ihnen automatisch jeweils im Februar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung zu, die Sie im Rahmen Ihrer Steuererklärung geltend machen können. Bitte geben Sie dazu bei der Überweisung im Betreff ihre Adresse an.