Nairo Quintana will 2017 sowohl den Giro, als auch die Tour fahren. “Mein Zeitplan steht”, sagte Quintana der kolumbianischen Zeitung El Tiempo. “Wir werden beim Giro starten und unser Bestes geben, aber mit dem Ziel, in guter Form für die Tour aus dem Giro zu kommen.”

Der kolumbianische Movistar-Kapitän hat den Giro erst einmal bestritten und diesen als Sieger beendet. Im Jahr 2014 hatte er am Ende mehr als vier Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Fabio Aru. Auf Aru wird er 2017 ebenso treffen, wie auf Titelverteidiger Vincenzo Nibali. Die 100. Austragung ist für die Italiener das große Ziel der Saison.

So auch für Quintana. “Das ist der Grund, warum wir die Herausforderung annehmen”, erklärt Quintana mit Blick auf den Doppelstart bei Tour und Giro. Auch wenn Quintana sagt, er will mit dem Team versuchen den Giro zu gewinnen, bleibt die Tour auch 2017 sein Hauptziel. 

Der 26-Jährige hat neben dem Giro auch die Vuelta bereits gewonnen (2016) und ihm fehlt so nur noch der Sieg bei der Tour um an alle GrandTours einen Haken machen zu können. 

Der Kurs des Giro dürfte Quintana definitiv liegen und es bleibt abzuwarten, ob er wirklich bereits an die Tour denkt, wenn er beim Giro um den Sieg mitkämpfen kann. Dem 26-Jährigen bleiben noch ein paar Jahre, um den ersten Tour-Sieg einzufahren, der 100. Giro ist jedoch nur 2017.

Beide Rundfahrten in einem Jahr zu gewinnen gelang zuletzt Marco Pantani im Jahr 1998. Das Double des Italieners war allerdings durch die Fußball-WM (längere Pause nach Giro) und reichlich unerlaubten Treibstoff begünstigt. Alle späteren Double-Versuche, wie zuletzt Alberto Contador 2015, scheiterten. 

Bei der Vuelta wird Quintana 2017 nicht starten.

<<Lies auch: Welche Rundfahrt 2017 liegt welchem Klassementfahrer>>