Am Mittwoch wird mit Mailand-Turin der nächste italienische Halbklassiker ausgetragen. Ein Rennen mit großer Tradition im Radsportland Italien – es findet zum 101. Mal statt. Früher lag der Austragungstermin im März, zuletzt immer im Herbst. In diesem Jahr wurde es wegen der Corona-Pandemie in den Sommer verlegt.

Auch der Charakter des Rennens ist in diesem Jahr anders. Denn während in den vergangenen Jahren der Superga-Anstieg das Rennen prägte, fehlt dieser in diesem Jahr im Parcours. Der Hintergrund der Änderung ist auch, dass man wenige Tage vor Mailand-Sanremo den Sprintern eine sehr gute Gelegenheit gibt, die Form zu testen. Dementsprechend finden sich auch viele Favoriten für Sanremo in der Startliste für Milano-Torino.

„Mit der diesjährigen Ausgabe der Milano-Torino sind wir zu ihrer historischen Kalenderposition zurückgekehrt und finden nun einige Tage vor Milano-Sanremo statt, so wie es in der Vergangenheit schon einmal geschah”, so Veranstalter RCS.



Die Strecke

Das Rennen führt in diesem Jahr über 198 Kilometer von Mesero nach Stupinigi. Der Zielstrich wird vor der Palazzina di Caccia di Stupinigi sein, wo 2018 Sonny Colbrelli das Rennen Gran Piemonte gewann. Der Parcours ist ohne Superga-Anstieg fast komplett flach.

Karte Mailand-Turin 2020

Die Anfahrt zum Ziel ist wenig anspruchsvoll. Ein Kreisverkehr, sonst meist geradeaus. An der letzten Linkskurve, etwa 400 m vor dem Ziel wollen die Sprinterteams sicher möglichst weit vorn sein um den Kapitän in perfekter Position in den Sprint zu schicken.

Letzte Kilometer Milano-Torino 2020

Favoriten

Mit Sam Bennett, Caleb Ewan, Fernando Gaviria, Arnaud Demare und Nacer Bouhanni sind eine ganze Reihe Top-Sprinter am Start. Dazu sind mit Jakub Mareczko, Mathieu van der Poel, Alex Kristoff, Davide Cimolai und Timothy Dupont weitere endschnelle Männer dabei.

Bennett dürfte der Top-Favorit sein, denn er hat mit Michael Morkov, Yves Lampaert und seinem Kumpel Shane Archbold einen richtig guten Sprint-Zug dabei. Aber auch Gaviria hat mit Kristoff und Richeze Top-Unterstützung. Nach der lange Pause sind aber alle frisch & heiß und wollen zeigen, was sie drauf haben. Man darf gespannt sein, wer sich den Sieg sichert. Ganz sicher wird das Ergebnis auch als Richtungszeig für Mailand-Sanremo am Samstag gesehen.

***** Sam Bennett
**** Caleb Ewan, Fernando Gaviria
*** Anraud Démare, Nacer Bouhanni
** Peter Sagan, Mathieu van der Poel
* Jakub Mareczko, Alex Kristoff, Davide Cimolai, Timothy Dupont

Startliste bei PCS

Offizielle Website: https://www.milanotorino.it/

Start: 13:45 Uhr
Ziel: ~18:30 Uhr