“Es ist ein schneller Kurs, die Abstände werden wohl gering sein”, sagt Marco Pinotti vom Team CCC über das Teamzeitfahren. Pinotti ist ein echter Zeitfahrexperte und will mit seinem CCC-Team vorn mitmischen. Im vergangenen Jahr gelang beim Mannschaftszeitfahren der Tour der Tagessieg, damals hieß das Team noch BMC und war personell etwas anders aufgestellt. Dennoch gehören mit Patrick Bevin, Michi Schär und Greg van Avermaet drei Fahrer aus dem Vorjahr zum aktuellen Aufgebot.

Während es für das CCC-Team von Van Avermaet und Simon Geschke vor allem um den Tagessieg geht, steht für die Mannschaften mit einem Favoriten auf den Gesamtsieg viel auf dem Spiel. Ein gleichmäßig hohes Tempo ist der Schlüssel zum Erfolg, deshalb haben viele Mannschaften den gemeinsamen Kampf ausgiebig trainiert.

Ein Team, das bereits mehrfach bewiesen hat, dass es harmonisch und extrem schnell im Kollektiv sein kann, ist die Equipe von Titelverteidiger Geraint Thomas. “Wir waren nah dran, aber konnten noch nicht gewinnen”, sagte Thomas über die Mannschaftszeitfahren der Tour. Im Jahr 2018 und auch 2015 landete die britische Equipe auf Rang zwei. In diesem Jahr zählt das Team Ineos definitiv zu den Favoriten.

Bei Jumbo-Visma will man an die starken Teamzeitfahren der Vergangenheit anknüpfen und versuchen, das Gelbe Trikot von Auftaktsieger Mike Teunissen zu verteidigen. Bei Bora-hansgrohe hat man starke Zeitfahrer im Team und will den Rückstand in Grenzen halten.

 

Die Strecke

Karte der zweiten Etappe der Tour de France 2019

Gestartet wird die zweite Etappe im Zentrum Brüssels. Es geht in einer großen Schleife zunächst gen Osten, dann gen Süden und anschließend nach Norden. Das Ziel ist direkt am Atomium, nur wenige hundert Meter entfernt vom Ziel der ersten Etappe. Insgesamt sind 27,6 Km zurückzulegen.

Technisch anspruchsvoll ist der Parcours nicht. Es geht über breite Straßen durch Brüssel und auch durch mehrere kurze Tunnel, bzw. Unterführungen.

 

Finale der 2. Etappe der Tour 2019

 

Die Favoriten

Top-Favorit auf den Tagessieg ist wohl das Team Ineos. Mit Thomas, Bernal, Kwiatkowski, Moscon, Rowe, van Baarle und Castroviejo hat man ausschließlich sehr starke Zeitfahrer am Start. Auch das Team Jumbo-Visma ist stark einzuschätzen. Sunweb, Deceuninck-Quick-Step und Mitchelton-Scott sind ebenfalls als starke Mannschaften im Kampf gegen die Uhr bekannt. Wie gut die CCC-Equipe sich schlagen kann, bleibt abzuwarten, aber auch sie haben eine Truppe mit starken Zeitfahrern dabei. 

***** Ineos
**** Jumbo-Visma
*** Education First
** Deceuninck-Quickstep, Sunweb
* Mitchelton-Scott

Startreihenfolge 2. Etappe der Tour 2019

 
Start erstes Team: 14:30 Uhr
Ziel letztes Team: ~16:45 Uhr

Weitere Artikel zur Tour 2019
Mathias Frank: „Für die Klassementfahrer ist nichts mit Einrollen“
Simon Geschke: „In den Bergen will ich etwas probieren“
Nils Politt, bitte vervollständigen Sie diesen Satz …
Tour de France 2019: Die Favoriten mit ihren Stärken & Schwächen


Die weiteren Etappen
3. Etappe  | Montag, 8. Juli | Binche – Épernay | 214 km
Profil der 3. Etappe der Tour de France 2019
 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe