Für die ordentliche Bilanz des Teams Groupama-FDJ ist vor allem Sprinter Arnaud Demare verantwortlich. Kein anderer Fahrer holte 2020 so viele Siege wie er. Satte 14 der 20 Team-Erfolge gehen auf sein Konto. Gleich vier davon beim Giro, was ihm am Ende auch das Ciclamino einbrachte.

Gaudu, Madouas & Küng

Doch es ist nicht nur Demare zu verdanken, dass man durchaus zufrieden zurückschauen kann. Vor allem Talent David Gaudu dürfte der Teamleitung Freude bereiten. Zwei Etappen gewann der 24-Jährige bei der Vuelta und landete fast nebenbei in den Top-10 der Gesamtwertung. Mit ihm hat man einen Fahrer, der in Zukunft die Leaderrolle bei den Grand Tours übernehmen kann.

Einen Schritt nach vorn machte auch Valentin Madouas. Der talentierte Allrounder fuhr seine erste Tour de France und nutze seine Freiheiten in der zweiten Woche – Etappenplatz vier am Puy Mary unterstreicht sein Potenzial. Stark auch sein Auftritt beim Klassiker Paris-Tour. Dort landete er am Ende auf Rang vier.

Klassikerkapitän Stefan Küng machte ebenfalls einen Schritt nach vorn, auch wenn der ganz große Sieg ausblieb. Rang fünf bei Gent-Wevelgem, Dritter bei der Binck Bank Tour und bereits zum Saisonstart ein Top-10 Resultat beim Omloop Het Nieuwsblad können sich dennoch sehen lassen.

Pinot enttäuscht erneut

Das man am Ende mit der Saison mit gemischten Gefühlen zurückschauen wird, liegt an Thibaut Pinot. Vor der Corona-Pause lief es ordentlich und auch im August fuhr der Franzose stark. Gesamtvierter bei der La Route d’Occitanie, wenig später dann Gesamtzweiter beim Critérium du Dauphiné, dem letzten Rennen vor der Tour de France. Doch beim Saisonhöhepunkt lief es dann wieder nicht. Das ganze Team war auf ihn abgestimmt, doch Pinot brach in den Pyrenäen ein und fuhr anschließend bis Paris unauffällig.

Jahr des Übergangs?

Einen großen Umbruch wird es zur neuen Saison nicht geben. Demare, Küng, Pinot, Rudy Molard und Gaudu bleiben im Team. David Gaudu ist bereit, intern auf die gleiche Stufe wie Pinot zu klettern. Ganz sicher wird er seine Chancen bekommen. Ob Pinot es sich wieder antut, sich voll auf die Tour vorzubereiten und den gesamten Druck aufzuladen, bleibt abzuwarten.

Mit Lars van den Berg und Clément Davy rücken zwei Talente aus dem Nachwuchsteam auf. Dazu wurden Matteo Badilatti und Talent Attila Valter verpflichtet.

Gelingt Arnaud Demare wieder solch überragende Saison, wird man auch Ende 2021 nicht unzufrieden sein. Ob es jedoch eine “gute” oder gar “sehr gute” Saison wird, hängt vor allem an Leader Pinot und Hoffnung Gaudu.